3 Spartipps für die Zeit nach dem Hauskauf

3 Spartipps für die Zeit nach dem Hauskauf

Nach einem abgeschlossenen Hauskauf ist die Erleichterung auf Käuferseite meist sehr groß. Denn die lange und anstrengende Suche hat endlich ein Ende gefunden. Doch nach dem Hauskauf gilt es vieles zu beachten, um das eigene Geld erfolgreich zusammenzuhalten. An vielen Stellen kann einem das Geld durch die Finger rinnen, wenn man nicht gut genug drauf aufpasst. Deshalb möchten wir Wohneigentümern an dieser Stelle einige Tipps geben, mit denen sie nach dem Umzug in ihr neues Eigenheim Geld sparen können.

Die monatlichen Fixkosten so gering wie möglich halten

Wer in ein neues Haus einzieht braucht natürlich einen Stromanbieter, um nicht die hohen Preise des Grundversorgers zu bezahlen. Schon einige Monate in der Grundversorgung können im Vergleich zum günstigsten Tarif locker hundert Euro teurer sein. Ein Anbieterwechsel ist in einem solchen Fall dringend anzuraten.

Ähnlich ist es beim Gasanbieter. Auch hier gibt es vor Ort häufig einen dominierenden Anbieter. Dieser ist aber nur in den seltensten Fällen der günstigste. Deshalb ist es ratsam auch hier einen Vergleich durchzuführen, um den günstigsten Anbieter zu finden. Aktuell können vor allem Ökogas-Tarife sehr attraktiv sein, da hier zahlreiche Anbieter aggressiv in den Markt drängen. Allerdings sollten sich potentielle Kunden vorher über die Unterschiede zwischen Ökogas und Biogas informieren. Diese beiden Varianten werden häufig verwechselt, wodurch Kunden andere Verträge abschließen als eigentlich geplant.

Die Energiekosten hängen nicht nur vom Strompreis ab

Wer seine monatlichen Kosten reduzieren möchte, der sollte sich natürlich nicht nur um seinen Stromvertrag kümmern. Zwar hat dieser einen großen Einfluss auf den Abschlag und die Abrechnung am Jahresende. Doch einen noch größeren Einfluss hat natürlich das eigene Verbraucherverhalten. Wer das Licht in einem kaum genutzten Raum den ganzen Tag brennen lässt und seinen Computer nicht einmal in den Standby-Modus versetzt, verbraucht mehr Energie als nötig. Und niemand möchte am Ende des Jahres mit einer Nachzahlung rechnen. Deshalb kann es sinnvoll sein, sich in diesem Zusammenhang einmal mit den verschiedenen Maßnahmen zum Energie sparen auseinanderzusetzen. In unserem Ratgeber Energie haben wir einige Tipps zusammengestellt, mit denen sich der Verbrauch in Zukunft erheblich reduzieren lässt.

Nicht für alles wird ein Handwerker benötigt

Nach dem Einzug in das neue Heim gibt es oft eine ganze Menge zu tun. Für viele dieser Dinge muss aber kein Handwerker beauftragt werden, wenn ein wenig handwerkliches Geschick vorhanden ist. Zwar mag dies ein wenig Zeit kosten, doch es kann eine ganze Menge Geld gespart werden. Außerdem ist es ein gutes Gefühl, wenn im Eigenheim selbst Hand angelegt wurde und man selbst etwas geschaffen hat. Trotzdem sollte bei wichtigen Dingen, beispielsweise dem Anschließen eines Herds, nicht gespart werden, da sich dies auf die Sicherheit auswirkt und im Schadensfall eine Regulierung durch die Versicherung ausschließen kann.