Asiatisches Gemüse für Garten und Küche

Berlin (ddp). Asiatische Gemüsearten sind gesund und gedeihen auch bei uns problemlos. Der aus China stammende und zu den Kohlgewächsen gehörende Pak Choi (Brassica rapa ssp. chinensis) sei im Anbau völlig problemlos, erklärt der Bundesverband deutscher Gartenfreunde in Berlin. Das Gemüse braucht nur ausreichend Wasser, Nährstoffe und Wärme. Auch bei hohen Temperaturen gedeiht es tadellos und kann daher sogar im Sommer für die Herbsternte gesät werden.

Zubereitet wird Pak Choi ähnlich wie Mangold. Die fleischigen Blattstiele werden klein geschnitten gedünstet, die Blätter können wie Blattspinat zubereitet oder als knackiger Salat mariniert werden. Im Wok sollte das Gemüse nur kurz gegart werden – das bewahrt Aroma und Farbe.

Auch Mizuna (Brassica rapa ssp. nipposinica) zählt zu den Kohlgewächsen, stammt allerdings aus Japan und sieht ganz anders aus. Dichte Büschel fein zerschlitzter Blätter können wie Pflücksalate nach Bedarf stetig geerntet werden und wachsen immer wieder nach, wie die Gartenexperten erklären. Die Blätter bleiben zart und halten sogar einige Grade Frost aus. Das Blattgemüse wächst schnell und problemlos: Bereits vier bis fünf Wochen nach der Aussaat kann geerntet werden.

ddp/thi/esc