Banken: Verbraucherschützer bemängeln Umgang der Banken mit Dispokrediten

Berlin (dapd). Verbraucherschützer werfen den Banken vor, die Umwandlung eines Dispokredits in einen günstigeren Ratenkredit häufig zu verhindern. Aus einer Befragung von Experten in Schuldnerberatungsstellen gehe hervor, dass im Schnitt 70 Prozent solcher Wechselwünsche abgelehnt oder gar nicht erst beantwortet würden, teilte der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) am Dienstag mit. Gelingt eine Umschuldung dennoch, stünden drei von vier Verbrauchern am Ende finanziell schlechter da.

Der vzbv fordert deshalb eine gesetzliche Pflicht für Banken, betroffenen Kunden den Wechsel in einen günstigeren Ratenkredit ohne Zusatzverträge anzubieten.

dapd.djn/ph/pon