Baumfällarbeiten bringen Eichhörnchen-Nachwuchs in Gefahr

Berlin (ddp). In Nestern und Baumhöhlen ziehen Eichhörnchen

derzeit ihren Nachwuchs auf. Baumschnitt- und Fällarbeiten bringen

sie in Lebensgefahr. Bevor man die Säge ansetzt, sollte man das

Gehölz deshalb auf mögliche Bewohner untersuchen, mahnt die

Tierschutzorganisation «Aktion Tier».

Eichhörnchen-Kobel seien allerdings meist gut versteckt. Am besten

beobachtet man deshalb schon einige Tage vor der geplanten Fällung

die Umgebung des Baums, so der Rat der Tierschutzexperten. Dann

entdecke man meist zumindest das Muttertier, das bei einer Störung

oft aufgeregt am Stamm entlanglaufe und laute Geräusche von sich

gebe.

Eichhörnchen gehören den Angaben zufolge zu den gemäß

Bundesnaturschutzgesetz streng beziehungsweise besonders geschützten

Tierarten. Es sei verboten, wildlebende Eichhörnchen mutwillig zu

beunruhigen und ohne vernünftigen Grund ihre Lebensstätten zu

beeinträchtigen oder zu zerstören.