Buchtipp: ‚Zimmerbonsai‘

München (dapd). Bonsai sind Bäume in Miniaturformat. Seit über 1.000 Jahren werden in Asien Pflanzen so kultiviert, dass sie klein bleiben und doch wie alte Baumriesen aussehen. Eine kurze Einführung in diese Kunst gibt Jochen A. Pfisterer in dem Ratgeber „Zimmerbonsai“. Darin erläutert er die klassischen Formen von Bonsais und zeigt, wie man sie stilvoll arrangieren kann.

Anschließend gibt der Gärtner und Biologe Tipps für die Pflege eines Zimmerbonsais. Dabei geht es ums Gießen und Düngen ebenso wie um das Formen der Pflanzen. Denn erst durch den richtigen Schnitt und durch Korrekturen mit Draht werden junge Pflanzensprösslinge mit den Jahren zu kunstvollen Bonsais, die wie Bäume en miniature aussehen.

Im Hauptteil des Buches stellt Pfisterer Pflanzen vor, die im Handel als Zimmerbonsai angeboten werden. Die Porträts sind danach geordnet, wie die Bonsais überwintern sollten. Wer seinen neuen Mitbewohner ganzjährig im Wohnzimmer stehen lassen möchte, dem empfiehlt Pfisterer beispielsweise die Birkenfeige oder den Orangenjasmin. Ein Miniatur-Olivenbaum dagegen sollte die Wintermonate eher in einem hellen ungeheizten Treppenhaus verbringen.

Jochen A. Pfisterer: „Zimmerbonsai“, Gräfe und Unzer, 2011, 7,99 Euro, ISBN: 978-3-8338-2211-7

dapd/asc/esc