Deutsche geben mehr Geld für Fernseher und Smartphones aus

Frankfurt/Main (dapd). Die Deutschen haben im ersten Halbjahr mehr Geld für klassische Unterhaltungselektronik und Telekommunikationstechnik ausgegeben als im Vorjahr. Von Januar bis Juni kauften sie Fernseher, Mobiltelefone, Computer und Zubehör für 13,2 Milliarden Euro, ein Anstieg von 6,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) am Donnerstag mitteilte. Für das Gesamtjahr wird ein Umsatzvolumen von 29 Milliarden Euro erwartet, vier Prozent mehr als 2011.

In den ersten sechs Monaten 2012 legte der Umsatz mit TV-Geräten um 13,8 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro zu. Bei Telekommunikationstechnik sorgten die Smartphones für einen Erlös von 2,9 Milliarden Euro und damit 31,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Klassische Mobiltelefone waren dagegen deutlich weniger gefragt, der Umsatz ging um 46,5 Prozent auf 228 Millionen Euro zurück.

Bei privat genutzten IT-Produkten legten nur die Tablet-PC mit einem Umsatz von 524 Millionen Euro zu (+138,1 Prozent). Insgesamt wurden in dem Bereich im ersten Halbjahr 1,5 Prozent weniger erlöst als im Vorjahr.

dapd.djn/T2012081601630/clo/mwa