Eigentumswohnung/Haus in München, Hamburg oder Berlin? IVD rät: Hohe Nachfrage für Immobilienverkauf nutzen

Berlin (dapd). Wer eine Eigentumswohnung oder ein Haus in München, Hamburg, Berlin oder einer anderen deutschen Wachstumsregion verkaufen will, sollte jetzt handeln. Die Nachfrage nach Wohnimmobilien übersteigt in den Ballungszentren, aber auch in kleineren Universitätsstädten derzeit deutlich das Angebot, informiert Jürgen Michael Schick, Vizepräsident des Immobilienverbands IVD. Das erlaube kräftige Gewinnmitnahmen.

„Die meisten Marktbeobachter gehen auch für das kommende Jahr noch von Preissteigerungen aus, die allerdings moderater ausfallen dürften als in der Vergangenheit“, erklärt Schick. Die Preiskurve werde zunächst abflachen, bevor sie ihren Höhepunkt erreiche und sich auf hohem Niveau stabilisiere. „Sobald die Spitze erklommen ist, wird es für Verkäufer schwieriger, Interessenten zu finden“, sagt Schick. Denn nur solange auch die Käufer noch von künftigen Preissteigerungen ausgehen, halten sie die Investition für lohnend.

Ein weiteres Argument für den Verkauf sei das derzeitige Zinstief. Bauzinsen sind momentan günstig wie lange nicht. Selbst Kredite mit langfristiger Zinsbindung sind für weniger als drei Prozent Zinsen zu bekommen. Die niedrigen Zinssätze verbilligen die Darlehen für Haus- und Wohnungskäufer, was für viele die Kaufentscheidung positiv beeinflusst.

dapd.djn/T2012121800894/kaf/K2120/mwo