Energiebranche fordert Abschaffung der Zeitumstellung

Berlin (dapd). Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hält die Zeitumstellung in Deutschland für unnötig. Seit Jahren könne die Energiewirtschaft kaum eine Sparwirkung durch den Dreh am Zeiger erkennen, sagte die Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, Hildegard Müller, am Donnerstag in Berlin.

Die Sommerzeit war in der Bundesrepublik 1980 zur Stromersparnis eingeführt worden. Dieses Argument habe sich nicht als stichhaltig erwiesen, teilte Müller weiter mit. Sie verwies stattdessen auf Einsparmöglichkeiten im Wärmemarkt und Gebäudebestand.

dapd.djn/arb/wsd