Energieexperte lobt Sondergutachten über Energiemärkte

Frankfurt (ddp). Der Energieexperte des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen (VZBV), Holger Krawinkel, hat das Sondergutachten der Monopolkommission über die Gas- und Strommärkte gelobt. «Das ist eine aussagekräftige Bestätigung unserer Kritik an der Energiepolitik der Bundesregierung», sagte Krawinkel der «Frankfurter Rundschau» (Mittwochausgabe). Die Studie zeige, dass bei Strom und Gas das über Jahre verfolgte Wettbewerbsmodell gescheitert sei. Deshalb müsse die Energiepolitik neu ausgerichtet werden. «Höchste Priorität müssen Klimaschutz und Versorgungssicherheit haben», sagte Krawinkel. Er fordert deshalb den konsequenten Ausbau der erneuerbaren Energien.

Bei der Gasproduktion sei Wettbewerb nur schwer zu erreichen, da Deutschland von ausländischen Lieferanten abhänge. Daher müsse möglichst schnell der Anteil des flüchtigen Brennstoffs am Wärmemarkt reduziert werden. Das könne mit mehr Fernwärme und nachhaltiger Gebäudesanierung erreicht werden.

Die Monopolkommission kommt in ihrem Sondergutachten zu dem Schluss, dass die hiesigen Strom- und Gasmärkte noch weit von einem funktionierenden Wettbewerb entfernt sind. Das Gremium, das die Bundesregierung berät, kritisiert aber unter anderem auch Vorzeigeprojekte der deutschen Klimaschutzpolitik, das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und das Gesetz zur Förderung der Kraftwärmekopplung.

ddp/arh