Fertighäuser: Farbe an die Fassade

Bad Honnef (dapd). Farbige Fassaden liegen im Trend. Während früher weitgehend weiße oder verklinkerte Häuser das Straßenbild prägten, halten jetzt kräftige Töne Einzug. „Dank ihrer individuellen Bauweise lassen sich auch in Fertighäusern ausgefallene Farbwünsche umsetzen“, sagt Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF). Helles Blau, Beige oder Hellgelb eignen sich Klaas zufolge für zurückhaltende Menschen, während mutigere Zeitgenossen gern zu Bauhaus-Rot, einem starken Grün oder einem kräftigen Sonnenblumengelb griffen.

Allerdings sollten bei der Farbgestaltung die örtlichen gesetzlichen und architektonischen Vorgaben nicht außer Acht gelassen werden, sagt Klaas. Gibt es keinen Bebauungsplan, müsse auf die gegebene Gebäudestruktur Rücksicht genommen werden. Wie das Haus aussehen darf, werde je nach Bereich noch durch Gestaltungssatzungen geregelt, die sich an der Landesbauordnung orientierten. Wichtig sei zudem, dass das Haus zu den Nachbarhäusern und zu den architektonischen und kulturellen Gegebenheiten der für den Eigenheimbau ausgewählten Region passt. „Klassische Bauweisen wie der Fachwerkstil oder der Klinkerbau beißen sich mit allzu modernen Farbspielereien“, sagt Klaas.

dapd