Garten: Bäume und Gehölze richtig pflanzen

Düsseldorf (dapd). Das Frühjahr gilt neben dem Herbst als traditionelle Pflanzzeit für Gehölze. Ist die Pflanze erst einmal ausgesucht, sollte man rasch zur Tat schreiten, raten die Experten der Garten-Brancheninitiative „Das Grüne Presseportal“: Die Bäume und Sträucher gehören sofort an den gewünschten Standort und sollten nicht etwa auf der Terrasse oder in der Garage zwischengelagert werden. Denn besonders die Wurzeln von Gehölzen ohne Wurzelballen, sogenannte wurzelnackte Pflanzen, trocknen bei Sonne und Wind schnell aus und gehen dann ein.

Pflanzloch muss ausreichend groß sein

Zwar können Containerpflanzen grundsätzlich zu jeder Zeit gepflanzt werden. Je wärmer jedoch die Temperaturen seien, desto höher sei auch der Aufwand, damit das Gehölz anwachse, betonen die Experten.

Besonders für Gehölze mit Wurzelballen ist ein ausreichend großes und tiefes Pflanzloch wichtig, das den Ballen bequem aufnehmen kann: Er muss ohne Pressen in das vorbereitete Loch passen, damit die Wurzeln nicht gedrückt oder gequetscht werden. Anschließend wird die Erde so eingefüllt, dass sie die Wurzeln locker umschließt, und mit den Füßen festgetreten werden.

Besonders bei wurzelnackten Bäumen ist nach Angaben der Gartenexperten ein Pfahl ratsam, der die Pflanze stabilisiert. Er sollte vor der Pflanzung auf der vorherrschenden Windseite in das Pflanzloch geschlagen werden: Durch das Anpfählen stehe der junge Baum nicht nur gerade, sondern es werde auch verhindert, dass frische Wurzeln bei Wind abreißen. Bei Bäumen mit Wurzelballen muss der Pfahl durch den Ballen getrieben werden, damit er nah am Stamm platziert werden kann.

Nach dem Pflanzen großzügig gießen

Frisch verpflanzte Bäume müssen intensiv gewässert werden: Als Faustregel gilt den Angaben zufolge eine Gießzeit von etwa drei Minuten mit einem handelsüblichen Halb-Zoll-Gartenschlauch. Dies entspreche einer Menge zwischen 50 und 100 Litern Wasser. Dieses auch Einschlämmen genannte Angießen sorgt dafür, dass mögliche Hohlräume im Boden geschlossen werden. In der Folgezeit sollten die Pflanzen morgens oder abends gegossen werden, also nicht bei heißer Witterung, denn dann würde unter Umständen mehr Wasser verdunsten als die Pflanze aufnehmen kann. Während sandige Böden deutlich mehr Wasser brauchen, kommen Lehm- oder Tonböden mit geringeren Mengen aus.

Werden mehrere Sträucher oder Bäume nebeneinander gepflanzt, sollte dies in ausreichendem Abstand erfolgen: Stehen sie zu dicht, werden sie in ihrer Entwicklung eingeschränkt.

dapd/plu/K2200/esc