Garten im Winter: Die Korkenzieher-Hasel kommt im Winter besonders gut zur Geltung

Düsseldorf (dapd). Mit einer Korkenzieher-Hasel (botanisch: Corylus avellana ‚Contorta‘) können Gartenbesitzer ungewöhnliche Akzente setzen – besonders im Winter. Denn wenn statt der Farben die Formen das Bild des Gartens bestimmen, wirke der zwei bis vier Meter hoch werdende Strauch als Blickfang, betonen die Experten der Gartenbau-Brancheninitiative „Colour your life“.

In Einzelstellung komme der Strauch mit seiner eigenwilligen Erscheinung am besten zur Geltung, zum Beispiel in kleineren Gärten oder Innenhöfen. Die Äste und Zweige sind korkenzieherartig gedreht. In einen großen Kübel gepflanzt könne sich auch der Balkon- oder Terrassenbesitzer an ihr erfreuen. Zudem ließen sich die bizarren Triebe der Korkenzieher-Hasel gut für Trockengestecke oder als Vasenschmuck verwenden.

Im März beziehungsweise manchmal sogar schon eher bildet die Korkenzieher-Hasel ihre langen dekorativen Kätzchen aus. Aus ihnen entwickeln sich im Lauf des Sommers dann kleine Haselnüsse. Wie die Früchte der gewöhnlichen Hasel sind sie essbar.

dapd/T2012120402251/plu/K2200/syb