Garten: Lavendel vor Wintersonne und Minusgraden schützen

Düsseldorf (dapd). Wintertage mit Sonnenschein und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sind für Lavendel besonders gefährlich, warnt die Gartenbau-Brancheninitiative „Das Grüne Presseportal“. Denn dann verdunste Wasser aus den Blättern – gleichzeitig könnten die Pflanzen aus dem gefrorenen Boden nicht wieder genügend Wasser aufnehmen. So vertrockneten die Lavendelpflanzen. Deshalb sollte man sie vor der Wintersonne schützen, raten die Experten der Brancheninitiative.

Sie empfehlen eine Strohmatte sowie eine dicke Mulchdecke aus Laub. Auch Reisigzweige oder Koniferen seien als zusätzlicher Sonnenschutz für den Lavendel geeignet. Im Winter sollte die Pflanze zudem nur bei offenem Boden gegossen werden, damit dieser bei Bodenfrost und Sonnenschein nicht vertrockne. Allerdings schade dem Lavendel auch zu viel Niederschlag. Was gegen die Sonne schützt, tauge aber meist auch als Schutz gegen zu viel Nässe. Zudem erleichtere ein mit Sand angereicherter Boden das Versickern von Regenwasser.

dapd