Garten: Pflanzen und Blumen überwintern lassen – Beete und Boden auf den Winter vorbereiten

dahlien

Die Dahlien (Dahlia), selten auch noch als Georginen bezeichnet, sind eine Pflanzengattung in der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Zahlreiche Sorten werden heute als Zierpflanzen verwendet.

Berlin (dapd). Gemulchte Gartenflächen bieten während der kalten Jahreszeit vielen Bodenlebewesen Schutz und Nahrung. Deshalb sollte der Boden im Winter mit Laub, Stroh, angetrockneter Rasenmahd, gesunden gehäckselten Pflanzenresten oder einer Wintersaat geschützt werden, informiert der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU). Auf diese Weise könne verhindert werden, dass der Boden austrockne oder ausgewaschen werde, betonen die Experten der Naturgartengruppe des Landesverbandes Berlin.

Garten: Beete – Rindenmulch nur als Mischung empfehlenswert

Rindenmulch sei jedoch für Beete ungeeignet. Denn er enthalte Gerbsäure und womöglich auch antibiotische Wirkstoffe und Herbizide, warnen die Experten. Zudem entziehe er dem Boden während der ersten Verrottungsphase Stickstoff. Die Gartenexperten empfehlen deshalb, dem Rindenmulch beim Ausbringen – beispielsweise unter Hecken – immer Hornspäne oder Hornmehl beizumischen.

Die Naturgartengruppe weist darauf hin, dass vor dem Winter nur Böden, die stark verwildert oder verdichtet sind, grobschollig umgegraben werden müssen. Abgeräumte Beete sollten gelockert werden. Die Gartenexperten raten zudem, abgelagerten Mist oder Kompost nur leicht einzuarbeiten – oder besser an der Oberfläche zu verteilen.

Gladiolen überwintern:  Zwiebeln aus den Beeten ausgraben

Frostempfindliche Pflanzen im Garten können mit Reisig, Koniferen sowie trockenem, losen Laub oder Mulch abgedeckt werden. Zwiebeln und Knollen, die wie etwa Gladiolen oder Dahlien nicht winterhart sind, sollten ausgegraben und dann in kühlen und trockenen Räumen dunkel gelagert werden.

Die Samenstände von Stauden sollten Hobbygärtner erst im Frühjahr entfernen: Sie dienen vielen Insekten im Winter als Unterschlupf – und die Samen den Vögeln als Nahrung. Weiterhin schützen sie die Wurzeln vor dem Ausfrieren.

kl/dapd/T2012111900850/plu/K2200/esc