Gaspreise sollen zu Beginn der Heizperiode weiter sinken

Berlin (ddp). Die Gaspreise werden zu Beginn der Heizperiode noch einmal deutlich sinken. Rund 162 der bundesweit rund 700 Versorger planten im September und Oktober Senkungen von durchschnittlich 8,4 Prozent, wie das Internetverbraucherportal toptarif.de am Dienstag in Berlin mitteilte. Für einen vierköpfigen Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20 000 Kilowattstunden bedeute dies eine Entlastung von rund 121 Euro.

«Neben dem größten deutschen Gasversorger E.ON planen noch weitere Großunternehmen wie die Berliner Gasag, die Frankfurter Mainova und die ostdeutschen Flächenversorger Erdgas Südsachsen und Erdgas Mark Brandenburg Preissenkungen zwischen drei und zehn Prozent», erläuterte toptarif.de-Energieexperte Thorsten Bohg. Unter Berücksichtigung der angekündigten Senkungen sei Gas aktuell rund 17,5 Prozent günstiger als am Beginn der letzten Heizperiode.

«Die Talsohle bei den Gaspreisen ist in den kommenden Wochen allerdings erreicht», machte Bohg deutlich. «Pünktlich zum Jahreswechsel, wenn im Winter die verbrauchsintensivsten Monate anstehen und die meiste Heizenergie verbraucht wird, werden die Gaspreise wieder um etwa fünf Prozent anziehen», ist sich der Experte sicher. Bereits jetzt hätten einzelne Versorger im Rahmen ihrer Preissenkungen angekündigt, ab Januar wieder auf ein höheres Gaspreisniveau zurückzukehren. Grund dafür sei der im Sommer auf 70 Dollar pro Barrel (159 Liter) gekletterte Ölpreis, dem der Gaspreis mit einer sechsmonatigen Verzögerung folgt.

ddp.djn/rab/mwo