Institute werben mit günstigen Anschlussfinanzierungen

Immobilienkredite sind so billig wie nie zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik. Vom anhaltenden Zinstief beim Baugeld profitieren nach Angaben des Bielefelder Baugeldvermittlers Enderlein jedoch nicht nur Immobilienkäufer und Häuslebauer. Objektbesitzer mit laufenden Krediten könnten ihre Belastungen ebenso deutlich senken, sagt Experte Manfred Hölscher. Neben generell günstigen Zinsen für Anschlusskredite gebe es aktuell bei einigen Anbietern zusätzliche Abschläge oder Kostenerstattungen.

So biete ein bundesweit tätiger Versicherer bis zum 30. September2010 eine Umschuldungsoffensive an. Für Anschlussfinanzierungen und Forwarddarlehen gibt es laut Hölscher einen Abschlag von 0,15 Prozentpunkten. Das entspreche bei einem Darlehen von 100 000 Euro einer Ersparnis von 150 Euro jährlich. Besonders ratsam sei das Angebot für Forwardkunden – also Immobilienbesitzer, deren Zinsbindung des Erstkredites erst in den kommenden Monaten ausläuft. Der Anbieter vergebe Forwarddarlehen bis zu 36 Monaten Vorlaufzeit ohne Forwardaufschlag in den ersten 12 Monaten. Ein anderes Institut übernimmt laut Hölscher bis zum Jahresende bei einer Umschuldung ab einer Darlehenssumme von 50 000 Euro alle anfallenden Kosten.

ddp.djn/mwo/jwu