Bauherren: Handerker zu teuer? Mit Handwerkern Pauschalpreise vereinbaren!

Berlin (dapd). Kunden sollten bei kleineren Handwerkeraufträgen besser einen Pauschalpreis als einen Stundenlohn vereinbaren. Stundenlohnarbeiten führen häufig zu Streitigkeiten, vor allem dann, wenn der Handwerker nach Ansicht des Auftraggebers zu viele Stunden für eine Arbeit benötigt, wie der Verband Privater Bauherren (VPB) betont.

Auch bei Arbeiten auf Stundenlohnbasis muss der Kunde dem Handwerker nur die Stunden bezahlen, die tatsächlich notwendig waren. Das entschied das Oberlandesgericht Düsseldorf (Aktenzeichen: 23 U 59/11). Wenn die Handwerker zu langsam arbeiten, braucht der Auftraggeber die unnötigen Stunden nicht zu bezahlen.

Auch Fahrtkosten müssen die Handwerker vorher vertraglich vereinbart und können nicht einfach in Rechnung gestellt werden. Beim Materialeinkauf muss der Handwerker und Unternehmer wirtschaftlich denken und darf vom Bauherrn nicht die Erstattung überteuerter Produkte verlangen.

dapd.djn/T2012080903443/kaf/K2120/mwo