Hausfassade & Wärmedämmung: Tauwasser am Außenfenster ist Zeichen guter Dämmung

Bad Honnef (dapd). Schlägt sich auf der Außenseite neuer Wärmedämmfenster Tauwasser nieder, ist das kein Mangel, sondern spricht für gute Qualität. Darauf weist der Verband Fenster und Fassade (VFF) hin. „Das Tauwasser zeigt an, dass das neue Fensterglas eine sehr hohe Wärmedämmwirkung besitzt“, erklärt VFF-Geschäftsführer Ulrich Tschorn.

Tau bildet sich nur, wenn die Außenscheibe kälter und feuchter ist als die umgebende Außenluft. Kalte Außenscheiben waren früher selten, denn bei Fenstern, die vor 1995 eingebaut wurden, war die Wärmedämmung in der Regel so schlecht, dass darüber viel Wärme aus dem beheizten Innenraum verloren ging.

„Deshalb waren die Außenscheiben früher viel wärmer und eine Kondensatbildung blieb aus“, erklärt Tschorn. Heute sind die Außenscheiben dank ihrer Dämmwirkung viel kühler, und es bildet sich Tauwasser. Dieser Effekt tritt vor allem in den Morgenstunden auf und verschwindet wieder, sobald sich die Außentemperatur erhöht.

dapd.djn/T2013010400348/kaf/K2120/mwo