Knapp jeder zweite Privathaushalt hat Haus- und Grundbesitz

Wiesbaden (ddp.djn). Knapp jeder zweite Haushalt hat Anfang 2008 ein Haus oder Grundst├╝ck besessen. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte, verf├╝gten 48 Prozent der privaten Haushalte ├╝ber Haus- und Grundbesitz. Das ist ein leichter R├╝ckgang gegen├╝ber 2003, als dieser Anteil bei 49 Prozent lag. 1998 hatte der Anteil noch bei 45 Prozent gelegen.

Weiter teilten die Statistiker mit, dass das Einfamilienhaus dabei die h├Ąufigste Form des Haus- und Grundbesitzes war. 29 Prozent besa├čen Anfang 2008 ein Einfamilienhaus. Damit blieb der Anteil im Vergleich zu 2003 konstant. Etwa 13 Prozent der Haushalte verf├╝gten ├╝ber Eigentumswohnungen, je f├╝nf Prozent ├╝ber ein Zweifamilienhaus oder ein unbebautes Grundst├╝ck.

Laut der Statistik haben seit 1993 die Ostdeutschen dabei erheblich aufgeholt. Waren damals 28 Prozent der Ost- und 50 Prozent der Westdeutschen Haus- und Grundbesitzer, halbierte sich der Abstand bis Anfang 2008 auf elf Prozentpunkte. Zu diesem Zeitpunkt besa├čen bereits 39 Prozent der Privathaushalte in den neuen Bundesl├Ąndern ein Haus oder ein Grundst├╝ck.

W├Ąhrend sowohl in Ost- als auch in Westdeutschland das Einfamilienhaus Anfang 2008 die beliebteste Immobilie war, stand die im Westen zweitplatzierte Eigentumswohnung im Osten lediglich an dritter Stelle.

ddp.djn/jwu/rab