Kommunen fördern bauwillige Familien

Baden-Baden (ddp.djn). Immer mehr Kommunen fördern junge Familien beim Erwerb von Wohneigentum. Trotz klammer öffentlicher Kassen rechnet sich die Familienförderung für die Kommunen: Der Wegzug wird gestoppt und der Zuzug stärkt die Infrastruktur.

In der 2007 gestarteten Online-Datenbank «Baugeld vom Bürgermeister» der Aktion pro Eigenheim sind mittlerweile 643 Kommunen verzeichnet. In der nach Postleitzahlen geordneten Datenbank können Interessierte nach familienfreundlichen Kommunen in der Umgebung ihres Wohnortes suchen und erhalten detaillierte Informationen über die einzelnen Förderprogramme sowie die direkten Ansprechpartner in der Stadtverwaltung.

Besonders interessante Angebote werden unter der Rubrik «Best-Practice-Beispiele» vorgestellt. Wie etwa das Programm der Stadt Kriftel im Vordertaunus, die einer Familie mit zwei Kindern über den Zeitraum von 15 Jahren einen Zinszuschuss von 63 000 Euro gewährt. Oder die hessische Stadt Rödermark, die spezielle Grundstücke für junge Familien mit einem Rabatt von 150 Euro pro Quadratmeter anbietet.

Stuttgart unterstützt bauwillige Familien mit zwei Programmen. Im Programm «Preiswertes Wohneigentum» kann eine Familie mit vier Kindern eine Preisermäßigung von maximal 54 000 Euro auf städtische Grundstücke erhalten. Im «Familienprogramm» ist für diese Familie ein maximaler Baukostenzuschuss von 30 000 Euro möglich.

ddp.djn/kaf/mwo