Luftfeuchtigkeit: Trockene Heizungsluft vermeiden

Heizkoerper Thermostat

moderner Heizkoerper mit Thermostat und Temperaturanzeige

(dapd). Der Frühling mit seiner frischen Brise wird sehnsüchtig erwartet, denn das Heizungsklima belastet viele. Trockene Luft wirkt sich auf die Schleimhäute aus, die Haare fliegen und die Haut spannt. „Die Luftfeuchtigkeit in einem Raum sollte zwischen 40 und 60 Prozent liegen“, sagt Energiereferent Schorsch Tschürtz vom Verbraucherzentrale Bundesverband. „Oft wird die Heizung aber zu hoch eingestellt. Das wirkt sich negativ auf das gefühlte Raumklima aus“, sagt der Experte. „Regelmäßiges kontrolliertes Stoßlüften ist für einen Luftaustausch wichtig und sorgt für ein gesundes Raumklima.“

Spezielle Luftbefeuchter seien meist nicht nötig, da in fast allen Wohnungen durch Bad- und Küchendämpfe ausreichend Feuchtigkeit in die Luft abgegeben werde. Die Luftfeuchtigkeit kann man mit einem Thermo-Hygrometer nachmessen. Sollte sie tatsächlich zu gering sein, helfen Grünpflanzen im Raum oder ein Handtuch auf dem Heizkörper.

dapd/T2013011101448/pls/syb