Monsignore-Ohlhäuser-Stiftung macht Flüchtlingshilfe-Karlsruhe mobil

v.r. Herr Dirk Schaaf (Verkaufsleiter VW Zentrum Karlsruhe), Frau Catherine Devaux (Bezirkssprecherin  Amnesty International Karlsruhe), Herr Rüdiger Esslinger (Vorstandsvorsitzender Monsignore Friedrich Ohlhäuser-Stiftung)

Herr Dirk Schaaf (Verkaufsleiter VW Zentrum Karlsruhe), Frau Catherine Devaux (Bezirkssprecherin Amnesty International Karlsruhe), Herr Rüdiger Esslinger (Vorstandsvorsitzender Monsignore Friedrich Ohlhäuser-Stiftung)

Das Hilfswerk der Familienheim Karlsruhe eG stellt gemeinsam mit dem VW Zentrum Karlsruhe einen VW Crafter zur Verfügung

Pragmatisch, unbürokratisch und schnell – was die Flüchtlingshilfe-Karlsruhe auszeichnet ist auch das Unterstützungsprinzip der Monsignore-Friedrich-Ohlhäuser-Stiftung. Sie übernimmt zunächst für drei Monate die Kosten für einen VW Crafter, den das VW Zentrum Karlsruhe dankenswerter Weise zu einem reduzierten Mietpreis zur Verfügung stellt.

Damit geht ein dringender Wunsch der Flüchtlingshilfe in Erfüllung: Die zahlreichen Sachspenden, mit denen die Karlsruher Bevölkerung ihre Solidarität mit den Asylsuchenden eindrucksvoll unter Beweis stellt, müssen zügig und flexibel an die Bedürftigen in den verschiedenen Notunterkünften verteilt werden. Das wird mit dem eigenen Transporter, der nun rund um die Uhr für die Initiative bereit steht, viel einfacher zu bewerkstelligen sein.

Bis zu 500 Flüchtlinge, die meisten von ihnen ohne jede Habe, treffen täglich in Karlsruhe ein. Rüdiger Esslinger, Vorstand der Monsignore-Ohlhäuser-Stiftung, freut sich über den Beitrag, den seine Organisation für die Mittellosen leisten kann: „Es ist der Geist unserer Stiftung, ohne bürokratische Hürden da zu helfen, wo Not herrscht. Wir wünschen uns, dass es der VW Crafter den vielen engagierten Helfern einfacher machen wird, die bedrückende Situation der Flüchtlinge zu verbessern.“

Catherine Deveaux, Bezirkssprecherin von Amnesty International und Mitgründerin der Flüchtlingshilfe-Karlsruhe, an der zahlreiche Vereine beteiligt sind, ist über das neue Inventar sehr glücklich: „Mit dem Transporter, der dauerhaft auf dem Parkplatz des Menschenrechtszentrums steht, wo die Spenden gesammelt werden, können wir die Notunterkünfte zukünftig ohne großen logistischen Aufwand beliefern. Das ist eine große Erleichterung.“

Die Monsignore-Ohlhäuser-Stiftung wurde 2009 von der Baugenossenschaft Familienheim Karlsruhe eG ins Leben gerufen. Die Stiftung hilft Not leidenden und gefährdeten Mietern und Mitgliedern der Baugenossenschaft sowie anderen bedürftigen Personen und karitativen Einrichtungen mit Geld- und Sachmitteln. Sie agiert im Geiste ihres Namensgebers, der als Seelsorger, Caritas-Mann und Gründer der Baugenossenschaft hoch angesehen war und für sein soziales Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz sowie der Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde.