Neuer Ratgeber über Schadstoffe im Haus

Berlin (ddp.djn). Einen Überblick über die wichtigsten Schadstoffe, die im Haus auftreten können, bietet eine neue Broschüre des Bauherren-Schutzbund (BSB). Erarbeitet in Zusammenarbeit mit dem Institut für Bauforschung Hannover informiert das Heft mit dem Titel «Gesund Wohnen- Schadstoffe erkennen und vermeiden» über die verschiedenen Ursachen und Auswirkungen von chemischen und biologischen Schadstoffen sowie Strahlungen im Wohnumfeld.

Der Leser erfährt, was er beim Umgang mit chemischen Schadstoffen wie Formaldehyd, Isocyanat, Lösungsmitteln oder Weichmachern beachten muss, wo diese Stoffe vorkommen, was dagegen zu tun ist und wo Alternativen liegen. Den wohl auffälligsten biologischen Schadstoffen, den Schimmelpilzen, ist ein eigener Abschnitt gewidmet.

Handlungsempfehlungen gibt es auch zum Thema Fogging. Dabei handelt es sich um das sogenannte «Schwarze-Wohnung-Phänomen» mit seinen rußähnlichen Staubablagerungen, dessen Ursachen nicht klar zuzuordnen sind.

Der Ratgeber gibt nützliche Tipps für den Kauf von Materialien, den Innenausbau und die Renovierung, ganz auf die Kenntnisse und Bedürfnisse privater Bauherren und Modernisierer zugeschnitten. Ein Verzeichnis von relevanten Gütesiegeln und eine Übersicht weiterer unabhängiger Informationsquellen zum Thema runden die Ratgeberbroschüre ab. Zu beziehen ist sie für eine Schutzgebühr von 3,00 Euro zuzüglich Versandkosten über den Bauherren-Schutzbund. Sie kann im Internet unter bsb-ev.de bestellt werden.

ddp.djn/kaf/mwo