Pflanzen für den Garten selbst ziehen

Lübeck (dapd). Endlich ist wieder Gartenzeit: „Man kann sich schon jetzt den Spaß ins Haus holen“, sagt Karen Meyer-Rebentisch, Autorin von „Das Gemüsebuch: Sorten, Anbau, Küchentipps“. Denn jetzt im April können Sommerblumen wie Levkojen und Gemüse wie Zucchini, Gurken oder Kürbis ausgesät werden. Auch Tomaten gelingen aus selbst gezogenen Setzlingen. „Das Selbstsäen macht nicht nur Freude in der kühleren Zeit, sondern macht es auch möglich, selbst genau zu bestimmen, was gepflanzt wird“, weiß Karen Meyer-Rebentisch. Die Auswahl ist groß, denn in Pflanzenmärkten und im Internet wird fast jeder Wunsch erfüllt. „Wer Tomaten in einem Kübel auf dem Balkon pflanzen möchte, kann beispielsweise Sorten wählen, die nicht hoch wachsen.“

Die Pflanzenvorkultur sei meist nicht schwierig, erklärt die Expertin. „Legen Sie je zwei Saatkörner in ein Töpfchen mit Erde. Wenn beide keimen, lassen Sie später die stärkere Pflanze stehen.“ Dann sollten die Töpfe an den hellsten Platz im Haus gestellt werden, meist sind das Fensterbänke. „Gut ist auch ein Platz unter dem Dachfenster, denn die Pflanzen lieben Licht von oben.“ Ein wenig Geduld brauchen Gartenfreunde noch, denn auch wenn selbst gezogene kleine Pflanzen dafür sorgen, dass die heimische Gartensaison früh beginnen kann, sollte auf die Witterung geachtet werden. Der Rat von Karen Meyer-Rebentisch lautet: „Nach draußen gepflanzt sollten die Setzlinge erst dann, wenn keine Nachtfröste mehr erwartet werden.“ Und das sei meist erst dann, wenn die Eisheiligen Mitte Mai vorbei sind.

dapd/T2013040501376/pls/die