Pflanzen im Garten: Früher pflanzen nach Mistgabe

Stuttgart (dapd). Wenn Hobbygärtner im Frühjahr Mist auf ihre Beete geben, können sie bereits kurze Zeit später die ersten Salate pflanzen. Darauf weisen die Experten von Ulmer’s Gartenkalender hin. Schon eine Packung aus Pferdemist erwärme den Boden im Frühbeet und im Kleingewächshaus.

Dazu solle die ausgewählte Fläche 50 bis 60 Zentimeter tief ausgehoben und der gut verrottete Mist 30 bis 40 Zentimeter hoch eingebracht werden, beschreiben die Gartenexperten. Dann werde der Mist leicht festgetreten, anschließend mit warmem Wasser gut angegossen und mit frischem Boden aufgefüllt.

Hobbygärtner sollten jedoch beachten, dass sie erst fünf Tage nach der Mistpackung pflanzen dürfen – das Material sacke zunächst immer leicht nach. Außerdem müssen sie mit der Menge der Packung vorsichtig umgehen: Eine zu hohe Ammoniakkonzentration könne die Pflanzen schädigen, warnen die Autoren von Ulmer’s Gartenkalender.

dapd/T2013020801984/plu/K2200/hsn/syb