Studie zu Nebenkosten: 88% aller Nebenkostenabrechnungen bundesweit falsch?

Deutschland zahlt zu viel – eine Studie kommt zu dem Schluß: 88% aller Nebenkostenabrechnungen bundesweit sind falsch!

Vergleich Nebenkosten nach Bundesländern, Quelle: MINOKA

Vergleich Nebenkosten nach Bundesländern, Quelle: MINEKO

Laut einer Überprüfung durch die Firma MINEKO sind 88 Prozent der Nebenkostenabrechnungen in Deutschland fehlerhaft
Durchschnittlich können sich Mieter 280 Euro vom Vermieter zurückholen

Rund 88 Prozent aller Nebenkostenabrechnungen sind, laut einer repräsentativen Auswertung von MINEKO, falsch. Die Firma ist Dienstleister zur Überprüfung der Nebenkosten. Bundesweit seien über 3000 Nebenkostenabrechnungen auf ihre Richtigkeit untersucht worden, wobei es auch zwischen den Bundesländern zu großen Schwankungen kam. Wer die Liste der teuersten Nebenkostenabrechnung anführt und wo sich ein zweiter Blick doppelt lohnt, zeigt der Vergleich der Bundesländer:

Ersparnis Nebenkjosten nach Budnesländern

Ersparnis Nebenkjosten nach Budnesländern. Quelle MINEKO

Die Spitze der Liste führt das Saarland mit fast 23 Prozent Fehlerquote an. Das ist eine Ersparnis von unglaublichen 570 Euro bezogen auf ein ganzes Jahr pro geprüfter Mietneben-Kosten-Abrechnung. Mit diesem Geld kann man fast einen Sommerurlaub finanzieren. Auf Städteebene führt Hamburg die Liste mit einer durchschnittlichen Fehlerquote von knapp 12 Prozent, beziehungsweise durchschnittlichen rund 290 EURO pro Nebenkostenabrechnung an. „Oftmals werden die viel zu hohen Rechnungen anstandslos gezahlt, da das Wissen über die komplizierten Dokumente fehlt.“, so Dr. Katharina von Knop, Geschäftsführerin von MINEKO. Meist lohnt sich eine genaue Prüfung durch einen Experten, denn durchschnittlich können 280 Euro gespart werden. Von einer verständlichen Auflistung haben dennoch nicht nur Mieter etwas: mit mehr Transparenz sind beide Parteien auf der sicheren Seite.

 

Stadt

Durchschnittliche
Fehlerquote

Durchschnittliche
Ersparnis

Nebenkosten proQuadratmeter

Hamburg

12,01%

€289,19,-

€2,64,-

Berlin

8,8%

€183,81,-

€2,77,-

München

7,5%

€194,72

€3,00,-

Hannover

0,75%

€11,11,-

€1,90,-

 

Bundesland

Durchschnittliche
Fehlerquote

Durchschnittliche Ersparnis

Saarland

22,62%

€569,71,-

Niedersachsen

16,58%

€291,01,-

Mecklenburg-

Vorpommern

15,72%

€450,10,-

Rheinland-Pfalz

15,71%

€258,62,-

Schleswig-Holstein

15,0%

€355,99,-

Brandenburg

10,3%

€158,67,-

Sachsen-Anhalt

7,4%

€170,69,-

Sachsen

7,2%

€141,54,-

Nordrhein-Westfalen

12,8%

€274,59,-

Hessen

12,9%

€282,21,-

Thüringen

6,4%

€134,52,-

Bayern

11,7%

€260,81,-

Baden-Württemberg

10,3%

€199,13,-

 

Über MINEKO

MINEKO steht für „Mietnebenkosten“ und bietet als Service die Überprüfung der Betriebskostenabrechnung durch juristische Experten. Ziel ist das komplexe Thema der Mietnebenkosten durch einen digitalen Prozess zu vereinfachen. Jede Abrechnung wird innerhalb von 24 Stunden genauestens geprüft – ohne vorherige Anmeldung oder Abo. Die Ergebnisse werden nach der Prüfung verständlich dargestellt mit zusätzlichen Tipps und Tricks zur Nebenkostenabrechnung sowie einem personalisierten Schreiben an den Vermieter.

Über Dr. Katharina von Knop

Dr. Katharina von Knop ist Geschäftsführerin von MINEKO und entwickelt bereits seit ihrer Promotion Innovationen mit strategischen Problemstellungen. Als Expertin für Facility Management, Kennerin der Immobilienwelt und ehemalige Strategieberaterin für Größen des Finanzwesens, entwickelt sie mit den juristischen Experten von MINEKO neue Lösungen für mehr Transparenz in der Nebenkostenabrechnung.

Weitere Informationen: www.mineko.de