Überschuldung von Privatpersonen geht zurück

Düsseldorf (ddp). Die Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland hat deutlich abgenommen. Wie die Wirtschaftsauskunftei Creditreform in ihrem am Mittwoch in Düsseldorf vorgestellten Schuldneratlas 2009 ermittelte, waren zum Stichtag 1. Oktober rund 6,2 Millionen Bürger überschuldet. Das seien 680 000 Personen oder 9,9 Prozent weniger als vor Jahresfrist. Die Schuldnerquote habe bei rund 9,1 Prozent gelegen.

Überschuldung liegt dann vor, wenn die monatlich zu leistenden Gesamtausgaben eines Schuldners dessen Einnahmen übersteigen. Den Rückgang der Schuldnerquote führt Creditreform auf mehrere Faktoren zurück. Unter anderem habe die Wirtschaftskrise bislang nur zu einem moderaten Anstieg der Arbeitslosigkeit geführt. Außerdem habe der Rückgang bei Energie- und Lebensmittelpreisen die Verbraucher entlastet und eine stabile Einkommenssituation Schuldnern den Abbau ihrer Verpflichtungen ermöglicht.

Laut Schuldneratlas haben sich die Schuldnerquoten in Ost- und Westdeutschland angeglichen. In den neuen Ländern liege die Quote derzeit bei 9,08 Prozent beziehungsweise 1,03 Millionen Personen. Im Westen Deutschlands seien aktuell 5,16 Millionen Verbraucher überschuldet, die Schuldnerquote liege bei 9,1 Prozent.

Am niedrigsten ist die Überschuldung von Privatpersonen nach Angaben von Creditreform in Bayern mit einer Quote von 6,7 Prozent, gefolgt von Baden-Württemberg und Sachsen mit 7,1 beziehungsweise rund 8,0 Prozent. Die höchsten Schuldnerquoten erreichten Bremen mit etwa 14,0 Prozent und Berlin mit 12,2 Prozent.

Auch regional gebe es erhebliche Unterschiede. In Ballungsräumen weisen die Schuldnerquoten laut Schuldneratlas deutlich höhere Werte auf als in ländlichen Regionen. In Kernstädten lägen die Werte meist um mehr als zwei Prozentpunkte über dem Durchschnitt, in weniger verdichteten Gebieten hingegen generell mehr als einen Prozentpunkt darunter.

Trotz der insgesamt rückläufigen Schuldnerquoten verschärfe sich die Überschuldungsproblematik in einigen Teilbereichen. So sei der Anteil der Frauen an den überschuldeten Privatpersonen seit 2004 um 2,4 Prozentpunkte auf 34,4 Prozent gestiegen. 2009 seien rund 2,1 Millionen Frauen überschuldet gewesen.

Auch die Zahl der jüngeren Personen, die über ihre Verhältnisse leben, steigt laut Schuldenatlas. Die Zahl der Überschuldeten unter 20 Jahre habe sich seit 2004 um 75 000 auf 128 000 Betroffene erhöht. Von den 20 bis 29-Jährigen seien derzeit 9,8 Prozent beziehungsweise 1,21 Millionen Personen überschuldet. Das seien rund 223 000 mehr als 2004.

Für die kommenden Jahre rechnet Creditreform erneut mit einem insgesamten Anstieg der Verbraucherüberschuldungen. Auslöser dürften steigende Arbeitslosenzahlen und stagnierende Realeinkommen sein.

ddp.djn/tjs/rab