Vor dem Urlaub Elektrogeräte vom Stromnetz trennen

Vor dem Urlaub Elektrogeräte vom Stromnetz trennen

Berlin (ddp). Vor einer Urlaubsreise ist viel zu organisieren: Wer versorgt die Pflanzen, wer leert den Briefkasten? Dabei werden oft die Elektrogeräte vergessen. Doch vor allem der Stand-by-Betrieb von Fernseher, Stereoanlage oder Computer sorgt dafür, dass sich der Stromzähler weiter dreht, auch wenn niemand zu Hause ist. Um Stromkosten während der Reise zu vermeiden, sollten Elektrogeräte vom Stromnetz getrennt werden, wie die Initiative EnergieEffizienz der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) empfiehlt.

Neben Computer oder Fernseher gibt es noch weitere heimliche Stromverbraucher, die vor dem Urlaub vom Netz genommen werden sollten. Tisch- und Stehleuchten mit Niedervolt-Halogenlampen haben den Experten zufolge beispielsweise ein separates Netzteil, das häufig Energie verbraucht, selbst wenn das Licht nicht brennt. Auch Kaffeevollautomaten, Mikrowellen und Ladegeräte an der Steckdose können unnötig Strom ziehen. Eine schaltbare Steckdosenleiste oder der direkte Griff zum Stecker vor Urlaubsbeginn schützt hier vor unnötigen Kosten.

Die Experten der dena empfehlen ebenso, Kühlgeräte als größte Stromverbraucher im Haushalt in der Reisezeit abzutauen und auszuschalten. Die Türen sollten dann allerdings offen bleiben, damit sich kein Schimmel bildet.

Wenn niemand zu Hause ist, der warmes Wasser benötigt, könne es zudem sinnvoll sein, den Elektroboiler abzuschalten. Bei kleinen Geräten in der Küche oder in der Gästetoilette lohnt sich das laut dena schon über Nacht. Größere Speicher abzustellen, sei dagegen meist nur bei längerer Abwesenheit sinnvoll. Beim ersten Einschalten nach dem Urlaub sollte das Wasser im Boiler dann richtig heiß gemacht werden, damit Bakterien keine Chance haben.

(ddp)