Weihnachtliches Dekorieren zu Hause: Adventstisch mit selbst Gebasteltem aus der Natur dekorieren

Düsseldorf (dapd). Kurz vor der Adventszeit beginnt für viele Menschen die Hochsaison fürs Basteln und Dekorieren. Ein schöner Adventstisch gehört dabei traditionell zur vorweihnachtlichen Deko. „Dafür muss man aber nicht viel Geld ausgeben. Die Natur liefert viele Rohmaterialien gratis“, sagt Daniela Luginsland, Autorin des Buchs „Dekorationen aus dem Garten selbst gemacht“. Sammeln ließen sich etwa Walnüsse, Eicheln, Zapfen, Tannenzweige oder Äste. Weitere natürliche Dekoelemente wie Nelken, Zimt, Orangen oder Äpfel finde man zudem in der eigenen Küche.

Sehr modern sind Luginsland zufolge längliche Tischdekorationen. „Zum Beispiel aus einem langen, dicken Ast.“ Dieser werde an vier Stellen mit einem dünnen Holzbohrer angebohrt, wo man anschließend vier Kerzenteller hineinsteckt. Cremefarbene Stumpenkerzen passten sehr gut zu dem Naturlook. „Wenn der Ast nicht stabil steht, kann man die Auflagepunkte an der Unterseite gerade absägen“, lautet der Rat der Bastelexpertin. Damit er einen eleganten Touch bekommt, könne man den Ast zudem mit Silber- oder Goldlack besprühen. Richtig winterlich wirke er, wenn man ihn mit Schneespray verziert oder mit Strukturschnee bepinselt.

Eine feinere Variante solch einer Tischdekoration bestehe aus Magnolienzweigen. „An die knorrigen Verästelungen klippt man dann einfach Baumkerzen“, sagt die Expertin aus Düsseldorf. Um die Zweige drapiere man zusätzlich Orangen oder Kiefernzapfen und Eicheln.

Aus Nüssen, Zapfen, Walnussschalen und etwas Draht könne man auch eine schöne Girlande machen und als weihnachtlichen Tischläufer verwenden. Ergänzt werde das Arrangement durch Teelichthalter aus roten Äpfeln oder Windlichter, die man mit Zimtstangen beklebt.

dapd/T2012110502228/ebe/hah/syb