Wein im eigenen Garten: Rutenschnitt fördert das Wachstum von Trauben

München (dapd). Tafeltrauben können jetzt zurückgeschnitten werden. Der Bayerische Landesverband für Gartenbau und Landespflege empfiehlt, die Spitzen der Ruten 30 bis 40 Zentimeter hinter den Früchten einzukürzen. Dies verhindert eine unproduktive Rutenbildung und kommt dem Wachstum der Trauben zugute.

Zu kurze oder zu dicht stehende Triebe sowie überschüssige Trauben sollte man zudem entfernen. Am besten lässt man nur eine bis maximal zwei Trauben pro Rute stehen, da die Qualität bei zu vielen Früchten schlechter wird. Damit das Obst gut belichtet wird, entfernt man zwei bis drei Blätter um die Traube herum.

dapd/T2012080102679/ebe/kat