versicherung haus wohnung

Wichtige Versicherungen für Wohnungs- und Hausbesitzer

Planen Sie, ein Haus zu bauen? Oder erwerben Sie eine Eigentumswohnung? Welche Art von Immobilie Sie schließlich auch besitzen: Um einige Versicherungen kommen Sie nicht herum. Wir haben die wichtigsten Versicherungen für Wohnungs- und Hausbesitzer zusammengefasst, damit es für Sie und Ihre Familie in der Zukunft kein böses Erwachen gibt.

Grundlegend: Wohngebäude- und Elementarschadenversicherung

Ein absolutes Muss ist die sogenannte Wohngebäudeversicherung. Sie greift, wenn das Haus durch Feuer, Leitungswasser, Hagel oder Sturm beschädigt wird. Während sich Hausbesitzer selbst um den Abschluss einer solchen Wohngebäudeversicherung kümmern müssen, wenden sich Wohnungseigentümer an die Eigentümergemeinschaft. Die Versicherungspolice wird dann in der Regel gemeinsam abgeschlossen. Je nachdem, in welcher Region Sie wohnen, sollten Sie zusätzlich zur Wohngebäudeversicherung eine Versicherung gegen Elementarschäden abschließen. Gibt es Hochwasser, einen Erdrutsch oder eine Lawine, bezahlt die Versicherung nur unter der Voraussetzung, dass die Extra-Police für Elementarschäden abgeschlossen ist. Da Naturgewalten sehr hohe Schäden verursachen können, werden in gefährdeten Gebieten auch entsprechend hohe Versicherungsbeiträge fällig.

Hausrat und Haftpflicht

Um die Wohnungs- oder Hauseinrichtung zu schützen, ist eine Hausratversicherung wichtig. Bei einem Wasserschaden beispielsweise ersetzt sie das zerstörte Inventar, während die Gebäudeversicherung für Schäden und notwendige Arbeiten am Gemäuer wie Trocknung oder Malerarbeiten aufkommt. Ein Wasserschaden kann schon durch ein Leck in der Spülmaschine oder ein geplatztes Heizungsrohr entstehen. Dieser Ratgeber erklärt, wie Sie sich in solchen Fällen verhalten sollten und wer was zahlt. Falls Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung unmöbliert vermieten, sind die Mieter selbst dafür verantwortlich, ihren Hausrat zu versichern.

Sehr zu empfehlen ist außerdem eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht. Diese bewahrt Sie vor hohen Kosten, wenn es auf Ihrem Grundstück zu Personenschäden kommt. Schmerzensgeld, Behandlungskosten oder einen Verdienstausfall zahlt dann die Versicherung. Als Eigentümer haften Sie beispielsweise, wenn im Winter nicht oder nicht ausreichend gestreut wird. Dieser Artikel gibt einen Überblick, welche Rechte und Pflichten auf Hausbesitzer außerdem zukommen.

Eine Glas- und Reparaturversicherung ist hingegen nicht zwingend notwendig. Die meisten Hausbesitzer bevorzugen es stattdessen, monatlich einen Betrag für eventuell anfallende Reparaturkosten auf die Seite zu legen.

Berufsunfähigkeitsversicherung und Risikolebensversicherung für den Ernstfall

Nur die wenigsten können den Kauf einer Eigentumswohnung oder den Hausbau ohne Unterstützung finanzieren. Viele nehmen einen Kredit bei ihrer Bank auf und zahlen die Wohnung oder das Eigenheim in Monatsraten ab. Wird jedoch der Hauptverdiener in der Familie plötzlich krank, arbeitslos oder stirbt sogar, kann dies enorme Probleme mit sich bringen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung greift unter die Arme, wenn der Versicherte nicht mehr arbeiten kann. So ist gewährleistet, dass das Haus weiterhin abbezahlt werden kann und nicht verkauft werden muss. Auch eine Restschuldversicherung ist denkbar. Alternativ stellt eine Risikolebensversicherung sicher, dass bei einem Todesfall die Hinterbliebenen den Kredit nicht allein stemmen müssen.


Bildrechte: Flickr Model# 4996 „Beach House“ (2008) steviep187 CC BY-ND 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten