(Wiederholung vom Samstag) Aigner will zentrales Verbrauchertelefon einführen

Passau (ddp). Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) will ein zentrales Verbrauchertelefon in Deutschland einführen. Analog zur einheitlichen Behördenrufnummer 115 solle dieses Beratungsangebot Verbrauchern bei Fragen und Problemen helfen und als Lotse fungieren, sagte Aigner der «Passauer Neuen Presse» (Samstagausgabe). In England habe man damit bereits gute Erfahrungen gemacht.

Aigner sagte, bei Verdacht auf einen Lebensmittelskandal etwa könne mit Hilfe des Verbrauchertelefons Kontakt zu den zuständigen Kontrollbehörden hergestellt werden. Auch wer eine seriöse Beratung zum Beispiel zum Energiesparen oder zu Finanzprodukten suche, bekomme dort entsprechende Hinweise.

Die CSU-Politikerin kündigte an, beim Thema Finanzprodukte wolle ihr Ministerium noch vor Weihnachten ein Maßnahmenpaket vorlegen. Viele Verbraucher fühlten sich überfordert von dem «unübersichtlichen Prospektewust», wenn sie sich für ein Finanzprodukt interessieren. Jeder solle sich auf einen Blick über Risiken, Sicherheiten und Laufzeiten informieren können – und zwar nach Möglichkeit auf einer A4-Seite.

ddp.djn/roy/mwo