Wohn-Riester taugt nur als Ergänzung im Finanzierungspaket

Leipzig (ddp.djn). Die staatliche Riester-Förderung für Wohneigentum, bestehend aus Zulagen und Steuervorteilen, ist nicht für jeden Verbraucher geeignet. Darauf verweist die Verbraucherzentrale Sachsen. Denn sie steht und fällt mit der eigenen Nutzung der Immobilie zu Wohnzwecken. Verkauf, Vermietung, Schenkung und andere Anlässe gelten als förderschädlich und führen grundsätzlich zu finanziellen Konsequenzen.

Auch grundlegende Probleme einer Hausfinanzierung, wie zum Beispiel fehlendes Eigenkapital, könne Wohn-Riester nicht beheben, so Jens Dietrich, Referent für Finanzdienstleistungen der Verbraucherzentrale Sachsen. «Wer den Bau oder den Erwerb von Wohneigentum trotzdem ernsthaft ins Auge gefasst hat, sollte Wohn-Riester in der passenden Form als Ergänzung im Finanzierungspaket erwägen.»

Interessierte Verbraucher sollten unbedingt auch nach Riester-Darlehen Ausschau halten, von denen derzeit allerdings leider nur wenige am Markt vorhanden sind. Dabei sollte dann darauf geachtet werden, dass der Effektivzins für das Hypothekendarlehen mit Riesterförderung nicht wesentlich höher liegt als für ein Hypothekendarlehen ohne Förderung.

ddp.djn/kaf/mwo