Wohnen: Frisieren statt neu einrichten: Tipps für einen frischen Wohn-Look

München (dapd). In vielen Häusern ist die Einrichtung seit Jahren unverändert. Obwohl manche sich vielleicht nach einer Neugestaltung ihres Heims sehnen, scheuen sie meist die hohen Kosten. „Man muss sich aber gar nicht komplett neu einrichten. Mit einigen einfachen und günstigen Tricks kann man jedem Raum ein neues Aussehen verpassen“, sagt Simona Heuberger, Autorin des Buchs „Wohne lieber ungewöhnlich“.

Eine neue Raumwirkung erzielt man zum Beispiel durch Farbe. „Mit einem neuen Anstrich sieht ein Zimmer gleich frisch und anders aus.“ Andere Vorhänge, Sofa- und Kissenbezüge sowie Stuhlpolster sorgen ebenfalls für einen neuen Look. Möbel dürfen ruhig umlackiert werden. Und Möbelgriffe und -knäufe sowie -füße lassen sich einfach austauschen. Günstige Einrichtungsgegenstände und Accessoires findet man zum Beispiel auf Flohmärkten oder auch im Internet.

Die Einrichtungsexpertin aus München schlägt auch vor, Möbeln gelegentlich einen neuen Standort zuzuweisen. „Man rückt ein Möbelstück beispielsweise vom Wohnzimmer in die Küche oder in ein anderes Zimmer.“ Man könne auch Räume komplett tauschen. Aus dem Esszimmer wird zum Beispiel ein Arbeitszimmer und umgekehrt. „Oder man verbannt manche Möbel auf den Dachboden oder in den Keller und holt sie erst nach einigen Jahren wieder in die Wohnung“, lautet eine weitere Idee der Expertin. So bekomme man Abwechslung in die Einrichtung, ohne Geld auszugeben.

dapd/T2012062601224/ebe/esc