Wohnkosten nehmen ein Drittel des privaten Haushaltsbudgets ein

Wiesbaden (dapd). Die Wohnkosten nehmen in Deutschland rund ein Drittel des Einkommens in Anspruch. Für den Bereich Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung gaben die privaten Haushalte 2008 durchschnittlich 731 Euro im Monat aus, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Ein knappes Drittel der Ausgaben wendeten die Haushalte zudem für Ernährung sowie fürVerkehr und Nachrichtenübermittlung auf.

Das letzte Drittel wurde den Angaben zufolge unter anderem für Freizeit, Kultur, Gaststättenbesuche, Möbel, Bekleidung, Gesundheitspflege sowie Bildung ausgegeben. Diese Aufteilung derAusgaben galt sowohl für West- als auch für Ostdeutschland.Monatlich gaben die privaten Haushalte laut Statistischem Bundesamtim Jahr 2008 durchschnittlich insgesamt 2.245 Euro für ihren Konsumaus. Die Ersparnis lag im Schnitt bei 312 Euro im Monat.

Die verfügbaren Einkommen der privaten Haushalte in Deutschlandbetrugen den Angaben zufolge vor zwei Jahren durchschnittlich 2.965Euro im Monat. Diese Einkommen waren unterschiedlich verteilt: Während Angestelltenhaushalte über durchschnittlich 3.551 Euro imMonat verfügten, stand Arbeitslosenhaushalten durchschnittlich 1.213 Euro zur Verfügung. Haushalte in den neuen Ländern und Berlin-Ost hatten verfügbare Einkommen von im Schnitt 2.328 Euro monatlich, daswaren rund 75 Prozent der Einkommen westdeutscher Haushalte.

dapd.djn/pc/chj