Zahlreiche Versorger erhöhen 2010 Energiepreise

Berlin (ddp.djn). Energie wird für Millionen Haushalte im kommenden Jahr teurer. Wie das Verbraucherportal toptarif.de am Montag mitteile, haben bislang 184 Stromversorger für die ersten Monate 2010 angekündigt, ihre Preise um bis zu 16 Prozent zu erhöhen. Bei drei der fünf größten deutschen Stromversorger – EnBW, Vattenfall und EWE – erhöhten sich die Preise für Strom zwischen 4 und 14 Prozent. Im Schnitt müsse ein Familienhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 4000 Kilowattstunden Strom mit zusätzlichen Kosten von 56 Euro rechnen.

Die Versorger begründeten die Anstiege mit höheren Kosten für den Stromtransport und der Einspeisung von Ökostrom. Dagegen gaben 54 Versorger an, sinkende Kosten in der Strombeschaffung durch Preissenkungen an die Verbraucher weitergeben zu wollen.

Auch zahlreiche Gasversorger haben für 2010 bereits höhere Preise angekündigt. Nach – teils mehrfachen – Preisreduzierungen bei allen deutschen Versorgern deute sich damit eine Trendwende an, hieß es weiter. Insgesamt 88 Unternehmen planten in den ersten beiden Monaten Preissteigerungen von bis zu zwölf Prozent. Für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20 000 Kilowattstunden seien dies durchschnittlich 64 Euro mehr. Dagegen wollen 53 Gasversorger im Januar und Februar ihre Preise erneut senken.

Grund für die unterschiedlichen Entwicklungen seien die jeweiligen Beschaffungskosten. Während einige Versorger an langlaufende Verträge gebunden seien, könnten andere günstigere Einkaufspreise an die Kunden weiterreichen. Seit dem Frühjahr 2009 hat sich der Preis für Öl in etwa verdoppelt. Infolge der Ölpreisbindung folgt der Gaspreis der Entwicklung an den Ölmärkten in der Regel mit rund sechs Monaten Verzögerung.

Das Portal rät Verbrauchern im Bedarfsfall die Möglichkeiten des Anbieterwechsels. Zudem könnten sie sich mit Preisgarantien gegen weitere Verteuerungen absichern.

ddp.djn/jwu/iha