Start Aktuelles Immobilienfinanzierung: Anhebung der Grunderwerbsteuer verteuert Immobilien

Immobilienfinanzierung: Anhebung der Grunderwerbsteuer verteuert Immobilien

Hamburg (dapd). In vielen Teilen Deutschlands wird es für Familien bald erheblich teurer, sich den Wunsch nach den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Denn in Zeiten knapper öffentlicher Kassen planen viele Bundesländer eine Erhöhung der Grunderwerbsteuer oder haben eine Erhöhung bereits beschlossen.

„Wer mit dem Gedanken eines Hausbaus, Grundstücks- oder Immobilienerwerbs spielt, sollte jetzt handeln, denn schon ab 2012 wird beispielsweise in Schleswig-Holstein die Grunderwerbsteuer erhöht. Bei 1,5 Prozentpunkten Steuererhöhung und einem Grundstück im Wert von 200.000 Euro sind dies bereits Mehrkosten von satten 3.000 Euro“, sagt Jan Schust, Geschäftsführer des Verbraucherportals Tarifcheck24.de. Hinzu kämen noch die zusätzlichen Baufinanzierungskosten auf die entsprechenden Mehrkosten. Aufgrund der langen Laufzeit und der Höhe des Darlehens könnten schon wenige Zehntel Prozentpunkte bei den Zinsen leicht einige Tausend Euro Mehrkosten bedeuten.

Die Grunderwerbsteuer fällt beim Kauf eines Grundstücks, eines Hauses, einer Wohnung oder einer sonstigen Immobilie an. Der Steuersatz beträgt in Deutschland grundsätzlich 3,5 Prozent der Bemessungsgrundlage. Dieser kann aber seit dem 1. September 2006 von den Bundesländern abweichend festgelegt werden. Während Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt die Steuer bereits um einen Prozentpunkt auf 4,5 Prozent erhöht haben, sind es in Brandenburg und Thüringen fünf Prozent. Laut Branchenexperten ist es nur eine Frage der Zeit, dass auch die übrigen Bundesländer die Steuer anziehen, um Haushaltsengpässen entgegenzuwirken und die Neuverschuldung zu verringern.

dapd.djn/mwo/mbr

Newsletter mit Nachrichten, Infos und Aktionen rund um Haus und Wohnung.

Wir nehmen Datenschutz ernst. Alle Erklärungen und Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beliebte Beiträge

Verwalter muss Mietern Anschrift des Vermieters mitteilen

Mieter können vom Haus- oder Wohnungsverwalter die Herausgabe der vollständigen Adresse ihres Vermieters verlangen. Das hat das Amtsgericht Hamburg entschieden (AZ: 15A...

Rechtstipp: Mieteransprüche auf Mängelbeseitigung verjähren nicht

Mieteransprüche auf Mängelbeseitigung verjähren nicht. Der Bundesgerichtshof gab jetzt einer Mieterin Recht, die auf Verbesserung des Trittschallschutzes in der über ihr liegenden Dachgeschosswohnung geklagt...

Rechtsanwaltskammer: Umgang mit Baumängeln

Handwerker müssen Fehler vor Abnahme unverzüglich beheben Wer baut, ist nicht immer vor Baumängeln gefeit. Bei jedem Bauschritt ist...

Rechtstipp: Urteil – Schadenersatz für Unterwurzelung des Nachbargrundstücks

Beschädigen Wurzeln eines auf dem eigenen Grundstück stehenden Baumes das Nachbargrundstück, ist der Eigentümer des Baumes zum Schadenersatz verpflichtet. Das entschied das Landgericht Itzehoe. In...

Neue Meldepflicht für Solaranlagen

Private Immobilieneigentümer müssen ihre Photovoltaikanlage bei der Bundesnetzagentur anmelden, wenn sie damit Strom produzieren und in das Stromnetz einspeisen. Ansonsten sind die...

Einbrecher: Während der Urlaubszeit Anwesenheit vortäuschen

Urlaubszeit ist Einbruchszeit. Denn Einbrecher nutzen die lange Abwesenheit aus, um auf Raubzug zu gehen. Um böse Überraschungen nach der Urlaubsreise zu vermeiden, raten...

Zwei Monate Mietrückstand reichen für die Kündigung

Mieter, die in Geldnot geraten, sollten trotzdem immer zuerst Miete und Energiekosten bezahlen. Sonst drohen die Kündigung der Wohnung und die Sperrung...

Pilze im Garten: Schmackhafte Speisepilze selbst ziehen

Statt Sommerflieder wachsen Austernpilze, an Stelle eines Oleanders stehen Stockschwämmchen: Was für viele Menschen zunächst einmal irritierend klingt, ist tatsächlich möglich -...