Energieeffizienz: Wärmebildaufnahmen von Experten bewerten lassen

Berlin (dapd). Manche Eigenheimbesitzer nutzen die Thermografie, um energetische Schwachpunkte in ihrem Haus aufzuspüren. Mit den dabei entstandenen Wärmebildaufnahmen allein ist es den Energieberatern der Verbraucherzentrale Berlin zufolge aber nicht getan. Eine fachliche Erläuterung und Bewertung durch Experten sei nötig, um mögliche Fehlinvestitionen zu verhindern.

Fachkundige könnten anhand der Bilder konkrete Empfehlungen zur Wärmesanierung geben. So werde das Risiko einer falschen oder unnötigen Sanierung minimiert. Wichtig für aussagekräftige und detaillierte Aufnahmen ist laut den Energieexperten eine Kameratechnik mit einer Auflösung von mindestens 300 x 200 Pixeln und einer thermischen Empfindlichkeit kleiner als 0,08 Grad Celsius. Die mit einer Infrarotkamera dokumentierte Wärmestrahlung decke dann zum Beispiel undichte Fenster, Heizkörpernischen sowie ungedämmte Rollladenkästen oder einen schlechten energetischen Zustand von Gebäudedächern auf.

dapd/ebe/esc