Willkommen in der Lounge - Gartenmöbel von Dedon

Willkommen in der Lounge – Gartenmöbel von Dedon

DEDON SWINGREST

DEDON SWINGREST, Foto: dedon

Wer sagt, dass schöne Möbel in das Haus oder die Wohnung gehören? Exklusivität, Innovation und Langlebigkeit müssen sich nicht verstecken,  sondern können unter freiem Himmel eingesetzt werden. Ein Spezialist für solche Möbel ist DEDON, ein deutsches Unternehmen mit Hauptsitz in Lüneburg. Seit über 20 Jahren produziert es attraktive Outdoormöbel, die bereits mit zahlreichen Designer-Preisen ausgezeichnet wurden – und setzt dabei hohe Maßstäbe.

„Unser Ziel war von Anfang an, zum Synonym für Qualität zu werden“, sagt CEO Hervé Lampert. „Um das zu erreichen, waren zwei Faktoren entscheidend: Erstens mussten wir alles selbst herstellen, um die Qualität bis ins kleinste Detail kontrollieren zu können. Und zweitens mussten wir innerhalb der Firma das Streben nach stetiger Verbesserung kultivieren, den Wunsch wecken, uns immer wieder selbst zu übertreffen.“

Qualität steht also mit ganz oben auf der DEDON-Liste, und zwar in jederlei Hinsicht: ob Materialien oder Entwürfe, ob Flechter oder Designer. Nur mit diesen Grundlagen werden Erlebnisse kreiert, die dazu einladen, sie kennenlernen zu wollen.

Gartenmöbel oder besser gesagt: Schwingende Träume!

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1990 vom damaligen Fußballprofi Bobby Dekeyser. „Schöne Dinge schaffen“, so lautete der Grundgedanke, und das Unternehmen war in seinen Anfangszeiten damit beschäftigt, seinen eigenen Stil zu finden. Bis Dekeyser zusammen mit seinem Onkel, einem Kunststoffexperten, eine höchst widerstandsfähige Kunststofffaser entwickelte, die wie geeignet für Outdoormöbel zu sein schien: weich, abwaschbar, pflegeleicht, unempfindlich gegen Faktoren wie Sonnenlicht, Salzwasser oder starke Temperaturschwankungen … sowie ökologisch abbaubar. Damals begann der Siegeszug des Unternehmens und er hält bis heute an. Dabei kommen hinsichtlich der einzelnen Möbelstücke stets neue Formen und Ideen ans Licht, die auf Messen, in Gärten und zwischen Bäumen begeistern.

DEDON Citycamp, Foto: dedon

DEDON Citycamp, Foto: dedon

Einmal in einem überdimensionalen Vogelnest liegen, sanfte Schwingbewegungen genießen und die frische Luft einatmen? Genau das ist möglich mit dem Modell Nestrest, einem Hängesessel aus überdimensionierten Strängen der speziellen Dedon-Faser. Hier wird sie in besonders starker Ausführung (vier Zentimeter statt der üblichen zwei) verwendet, um ein tragendes Gewebe zu erschaffen, das vor allem Sicherheit und Geborgenheit, aber auch Schutz vor unerwünschten Blicken von außen bietet. Herausgucken ist dabei allerdings kein Problem. Mit Nestrest lassen die Architekten Daniel Pouzet und Fred Frety so manche Träume wahr werden: eins mit der Natur zu sein und vollkommen abzuheben, ohne den Boden unter sich spüren zu müssen.

Die Nestrest-Idee führte Pouzet zu einer weiteren Möbelidee: Swingrest. Hier findet sich Naturalfaser, kombiniert mit einer breiten Farbpalette an Stoffen und Dekokissenstoffen: Diese Hängelounge bietet ein wirklich außergewöhnliches Erlebnis. Swingrest ist eines der ersten Produkte, die im Dedon Island Resort (dem Outdoor Living Labor) auf den Philippinen entstanden. Designer Daniel Pouzet fand seine Inspiration für dieses ungewöhnliche Möbelstück in den außergewöhnlich hohen Decken der Villen auf Dedon Island. Das korbähnliche Unterteil entnahm er der Nestrest-Idee und schuf ein Outdoormöbel, das auch mehreren Personen Platz bietet und eine vollkommen neue Betrachtung der Umgebung ermöglicht. Zurücklehnen und in den Himmel blicken lautet hier die Devise! Swingrest kann auf der Terrasse, der Veranda  und selbst im Inneren des Hauses aufgehängt werden.

Für mehr Genuss – DEDON Möbel

Wer mehr Bodenhaftung liebt, muss auf DEDON nicht verzichten: Für ein Modulsystem, dessen Flexibilität alle räumlichen Gegebenheiten berücksichtigt, stehen genau zwei Buchstaben: Die Kollektion Mu mit ihren Sesseln, Sofas, Bänken und Beistelltischen. Tischplatten in vier und Flechtwerk in zwei Ausführungen sowie eine breite Anzahl an Farbangeboten im Stoffbereich verbinden sich mit den besonderen Eigenschaften von speziell für Outdoormöbel entwickelten Materialien und dem hohen Komfort von Möbeln für den Innenbereich. Die Rückenlehnen der Sonnenliegen beispielsweise sind mehrfach verstellbar; die weichen Auflagen besonders komfortabel und liegefreundlich. Designs und Größen sind frei wählbar und passen sich ganz dem individuellen Geschmack des Kunden an. Mit Mu entstehen Gemütlichkeit und Geselligkeit in höchstem Komfort.

DEDON SEAX, Foto: dedon

DEDON SEAX, Foto: dedon

Den Sommer feiern? Kein Problem mit der Kollektion Summerland von Richard Frinier, die Klassik und Moderne auf eine sehr charmante Art miteinander verbindet. Inspiriert von einer kleinen Enklave an der Zentralküste Kaliforniens — einem Ort der Ruhe, Gelassenheit und Gemeinschaft in herrlicher Umgebung —, verkörpert Summerland Lebensfreude, Wärme und Geselligkeit. Die massiven Formen und großzügigen Abmessungen stehen in einem spannenden Kontrast zum außergewöhnlich filigranen Flechtdesign; die klare Linienführung und die subtilen, stilvollen Details sind Kennzeichen für den durch und durch modernen Charakter dieser Linie.

Ein Faltstuhl, Ausführung ‚Regie‘, elegant und modern? Selbst bei solchen Fragen bietet DEDON Ideen und präsentiert die Linie Seax des französischen Designers Jean-Marie Massaud. Inspiriert von den schlanken Rennseglern des America‘s Cup, ist der Klappstuhl aus gewohnt innovativen, witterungsresistenten DEDON-Materialien gefertigt: Outdoor-Leder und Hightech-Gewebe. Er ist schmal zusammenfaltbar und somit auch für den Balkon ideal geeignet. Letztlich besticht er durch seine einzigartige Detailverliebtheit, eine reiche Fülle an innovativen Designlösungen und seine unwiderstehlich reizvolle Kombination von Materialien, Farben und Strukturen.

Hand in Hand mit der Natur – Dedon Gartenmöbel

Da sich bei DEDON alles um Outdoormöbel dreht, liegt es nahe, dass die Bindung zur
Natur auch bei der Produktion nicht unter den Tisch gekehrt wird. So ist vor allem die spezielle Faser der Möbel äußerst umweltverträglich: nachhaltig hergestellt, zu 100 Prozent wiederverwertbar und absolut ungiftig. Grundwasser und Ozonschicht werden nicht beeinträchtigt. Doch was gut ist, kann immer noch optimiert werden, und so wird im DEDON-Forschungslabor in der Faserproduktionsstätte in Lüneburg unentwegt nach neuen Methoden gesucht, um die Möbel noch umweltschonender zu machen.

Dedon: Hergestellt werden die Stücke von Meisterflechtern auf der Philippineninsel Cebu

„Wir produzieren nicht etwa in Südostasien, weil hier die Arbeitskräfte billiger sind, sondern wegen der Fähigkeiten und Kenntnisse der Menschen hier, vor allem in der Flechtkunst“, so Hervé Lampert. „Für uns ist es deshalb ganz normal, unseren Mitarbeitern zu zeigen, dass wir sie genauso wichtig nehmen wie unsere Partner in aller Welt. Unser Respekt ist echt – wir alle gehören zum selben Team.“

Egal ob Deutschland oder Philippinen: Jeder Fertigungsschritt wird darauf geprüft, die Umweltleistung noch weiter zu verbessern. Recycling spielt eine große Rolle: Produktionsmüll wird recycelt; Faserstreifen oder Reststücke Aluminium getrennt gesammelt, weiterverkauft oder wieder ins System eingespeist.

Da fällt es noch einmal leichter, sich entspannt zurückzulehnen und zu genießen, dass es Designermöbel gibt, die keine Berührungsängste mit Gras und Erde, Wind und Sonne haben.

 

erschienen im immo-magazin Printausgabe 2/2013,

Fotos: DEDON