Start Ratgeber für Bauherren Arbeitsschutz: Sicherheit beim Umgang mit schweren Materialien auf der Baustelle

Arbeitsschutz: Sicherheit beim Umgang mit schweren Materialien auf der Baustelle

Wer nicht gerade ein schlüsselfertiges Fertighaus kauft, sondern den Hausbau teilweise auch in Eigenregie erledigt, wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch selbst mit Hand anlegen und die Profis bei einigen Arbeiten des Hausbaus unterstützen. Doch gerade der Umgang mit besonders schweren Materialien erfordert erhöhte Arbeitsschutzmaßnahmen, um sich selbst beispielsweise vor herunterfallenden Gegenständen und damit verbundenen Quetschungen oder ähnlichen Verletzungen zu schützen. Die professionellen Handwerker verfügen hier in der Regel über eine qualitative Schutzausrüstung. Was Sie selbst unternehmen können, um die Handhabe mit solchen Materialien so sicher wie möglich zu gestalten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Der Schutz der Füße steht allem voran

Die Körperteile welche beim Umgang mit schweren Gegenständen, wie beispielsweise großen Holzbalken, Steinen, Klinker, oder ähnlichem am ehesten einem Risiko ausgesetzt werden, sind die Füße. Durch den Einsatz spezieller Sicherheitsschuhe können die Füße jedoch wirksam geschützt werden. Wer beim Hausbau auch selbst mitarbeiten möchte, sollte daher dringend in solche Arbeitsschuhe investieren. Schnell wird man jedoch feststellen, dass es eine sehr große Auswahl und viele verschiedene Varianten auf dem Markt gibt, welche auf den ersten Blick kaum zu unterscheiden sind.

Neben einer standardmäßigen Schutzkappe im Schuh, welche den Fuß vor Quetschungen schützt, gibt es beispielsweise auch die Möglichkeit für eine rutschfeste und durchtrittsichere Sohle, oder beispielsweise Chemikalienresistente Obermaterialien. Diese und viele weitere Eigenschaften werden mithilfe verschiedener Sicherheitsklassen der Schuhe klassifiziert. In vielen Berufen ist der Einsatz einer speziellen Sicherheitsklasse bei den Schuhen auch vorgeschrieben. Jedoch sollte man dies eher als Mindestwert sehen und je nach Anwendungsgebiet eine höhere Schutzklasse wählen.

Die Grundlegenden Sicherheitsklassen werden als S1-S5 klassifiziert und bauen grundsätzlich aufeinander auf. Zusätzlich gibt es jedoch eine Vielzahl weiterer Eigenschaften, die hinzu gewählt werden können. Eine grobe Übersicht dieser Eigenschaften und Sicherheitsstufen finden Sie beispielsweise hier. Wenn Sie die wichtigen Eigenschaften einer speziellen Sicherheitsstufe für Ihren Einsatzzweck festgemacht haben, können Sie die Sicherheitsschuhe bequem online erwerben. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit die Vielfalt der Hersteller und Modelle exakt auf die richtigen Anforderungen zu filtern und finden nur wirklich relevante Modelle. Dies erleichtert die Kaufentscheidung enorm, daher sollte eine gewisse Recherche vor dem Kauf definitiv stattfinden.

Was sollte neben dem Schuhwerk beachtet werden?

Auch wenn die Füße mitunter dem größten Risiko ausgesetzt sind, sollte man den Schutz anderer Körperteile nicht vernachlässigen. Zu aller erst sind hier Handschuhe zu nennen, welche sowohl einen optimalen Grip ermöglichen sollten, als auch die Hände vor Verletzungen schützen sollen. So kann auf einen besonderen Schnittschutz geachtet werden, welcher die Hände vor scharfen Gegenständen schützt. Durch den erhöhten Grip mit dem Einsatz von Handschuhen wird auch das generelle Risiko des Fallenlassens stark minimiert.

Zusätzlich sollte die Ausrüstung durch eine geeignete Schutzkleidung ergänzt werden. Reißfeste Stoffe, eine eher eng geschnittene Passform, sowie je nach Einsatz lange Ärmel und Beine sorgen für eine wirksame Schutzkleidung.

Hinzu kommen könnten je nach Bedarf noch Augen- Ohren und Atemwegschutz kommen. Also mit anderen Worten Schutzbrillen, Ohrenschützer und Atemmasken. Gerade bei Arbeiten, die für eine hohe Staubbildung sowie einen hohen Lärmpegel sorgen, wie das Fräsen von Beton und Estrich oder zerteilen von Klinkersteinen, erfordern oft alle drei genannten Ausrüstungsgegenstände. Teilweise gibt es auch komplette Gesichtsmasken, die alle Aspekte abdecken und somit den idealen Rundumschutz bieten. Dies sollte immer nach dem individuellen Bedarf und den zu erledigenden Tätigkeiten gewählt werden. Im besten Fall hat man immer alle Vorrichtungen greifbar und kann je nach Tätigkeit schnell das richtige Equipment hinzunehmen.

Newsletter mit Nachrichten, Infos und Aktionen rund um Haus und Wohnung.

Wir nehmen Datenschutz ernst. Alle Erklärungen und Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beliebte Beiträge

Massivholz: Ein Werkstoff für langlebige Möbel

Endlich haben Sie sich den Traum vom Eigenheim, der Eigentumswohnung oder der ersten eigenen Wohnung realisiert. Das Wohnobjekt ist gefunden oder das...

Außenwhirlpool: Die 10 besten Tipps

Ein Außenwhirlpool schenkt seinen Besitzern das ganze Jahr über Entspannung, Unterhaltung und Spaß im warmen Wasser. Bei der Suche nach einem Modell,...

Sicherheit für Ihr Haus – So schützen Sie Ihr Hab und Gut

Das eigene Haus soll nicht nur Freiraum für eigene Ideen und Entfaltung bieten, sondern auch vor äußeren Einflüssen beschützen. Dazu zählen jedoch...

Trend: Pflanzkübel für Balkon, Terrasse und Garten

Pflanzkübel mit großen Pflanzen liegen voll im Trend. Sowohl im Haus, als auch im Garten sind sie ein zunehmend beliebtes Gestaltungsmittel. Pflanzkübel...

Messi in der Wohnung: Tipps für Vermieter

Es ist der vermutlich schlimmste Alptraum eines jeden Vermieters einer Mietwohnung – ein Messi, der die Immobilie binnen kürzester Zeit nicht wiedererkennen...

Mallorca & Corona – Interview mit Rechtsexperten

Wann können Deutsche nach Mallorca zurückkehren, die dort ein Haus haben? Palma de Mallorca. Viele Immobilieneigentümer einer Immobilie auf...

Rechtstipp: Mieter haftet nicht bei Rauchmelder-Fehlalarm

Nach einem Urteil des Amtsgerichts Hannover brauchen Mieter keinen Schadenersatz zu zahlen, wenn es aufgrund des Fehlalarms eines Rauchmelders zu einem Feuerwehreinsatz kommt und...

Immobilie verkaufen: Die Immobilienbewertung

Die Immobilienbewertung ist ein wichtiger Schritt beim Verkauf Ihrer Immobilie. Setzen Sie den Preis zu hoch an, finden Sie womöglich keinen Abnehmer. Bei zu...