Start Aktuelles Staat zahlt Zuschuss für professionelle Baubegleitung

Staat zahlt Zuschuss für professionelle Baubegleitung

Berlin (ddp). Pfusch am Bau ist für den Laien oft schwer zu erkennen. Vor allem bei aufwendigen und teuren Arbeiten kann es deshalb sinnvoll sein, die Qualitätskontrolle in die Hände eines Sachverständigen zu legen. Bei der Sanierung einer Immobilie lassen sich dafür sogar Zuschüsse vom Staat abrufen, wie der Verband Privater Bauherren (VPB) berichtet.

Nach Angaben des VPB fördert der Bund die «Baubegleitung» im Rahmen seines KfW-Programms «Energieeffizient Sanieren». Die Zuschüsse werden als Sonderförderung während der Sanierungsphase gezahlt und betragen 50 Prozent der Kosten für die Baubegleitung, maximal 2000 Euro pro Antragsteller und Sanierungsobjekt.

Anträge stellen können die Eigentümer von selbst genutzten und vermieteten Wohngebäuden. Kein Geld gibt es dagegen bei der Sanierung von Ferien- und Wochenendhäusern. Die Baubegleitung kann den Angaben zufolge mit anderen Fördermitteln der KfW sowie mit verschiedenen Bund- und Länderprogrammen kombiniert werden.

Neben der Qualitätskontrolle übernimmt der Sachverständige beispielsweise die Beratung bei der detaillierten Planung von Lüftungs- oder Heizungsanlagen oder unterstützt bei der Auswertung von Angeboten. Bezuschusst wird ferner die Einweisung der Hausbesitzer in die Funktion und den Betrieb der neuen Heizungs- und Haustechnik.

Nähere Informationen finden Bauherren im neuen VPB-Ratgeber «Baubegleitung – Sanieren mit Fachverstand!». Er kann kostenlos auf der Website des Verbandes unter vpb.de (Rubrik «Services» / «Kostenlose Angebote») heruntergeladen werden.

ddp/esc/kat

Beliebte Beiträge

Desinfektion gegen Viren

In vielen Drogeriemärkten wird verstärkt zu Desinfektionsgel wegen des sich verbreitenden Covid-19 Virus gegriffen. Die bieten aber nur selten Schutz. Bei...

Wohnkosten nehmen ein Drittel des privaten Haushaltsbudgets ein

Die Wohnkosten nehmen in Deutschland heutzutage rund ein Drittel und ortsweise mehr des Einkommens in Anspruch. Für den Bereich Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung gaben...

Trinkwasser-Leitlinien sind verbindlich

Seit der im Jahr 2012 in Kraft getretenen Änderung der Trinkwasserverordnung gibt es verbindliche Regeln für die in den Leitungen verwendeten Materialien und Werkstoffe. Das...

Hausbesitzer sollten einen systematischen Frühjahrscheck vornehmen

Die Sonne bringt es an den Tag. Der lange und kalte Winter hat dem Haus arg zugesetzt. Darauf kann nicht nur eine grüne Algenschicht...

Liste erleichtert Suche nach dem günstigsten Heizungsableser

Die gemeinnützige Berliner Gesellschaft co2online informiert, dass deutsche Mieter 200 Millionen Euro jedes Jahr zu viel für den Service der Heizung Ablesefirmen zahlen. «Dass...

Vielfalt auch ohne grünen Daumen – Zahlreiche Zimmerpflanzen sind einfach zu pflegen

- von Michaela Kaebe und Dagmar Thiel - Blumen und Blattpflanzen erfreuen nicht nur im Garten, sondern auch in der Wohnung. Damit blühende und...

Nebenkostenabrechnung: Nicht alle Ausgaben für Reparaturen und Verwaltung auf Mieter umglegbar

Nicht alle Ausgaben für Reparaturen und Verwaltung dürfen als Betriebskosten auf die Mieter umgelegt werden «Jede zweite Mietnebenkosten-Abrechnung ist falsch» - mit dieser Meldung sorgten...

Styling für den Balkon

Nicht jeder hat einen eigenen Garten. «Umso häufiger genutzt wird dann in den Sommermonaten der eigene Balkon oder die Dachterrasse», sagt Michael Pommer, Trainer...