Start Ratgeber für Immobilienkäufer Aktuelle Situation zwingt Anleger förmlich in Immobilieninvestments

Aktuelle Situation zwingt Anleger förmlich in Immobilieninvestments

  • Hohe Nachfrage und mangelndes Angebot bei Wohnimmobilien in Baden-Württemberg lässt Preise steigen
  • Jetzt Gewinnmitnahmen realisieren und Verkauf insbesondere von Immobilien mit Sanierungsstau prüfen
  • Mehr Neubautätigkeit vonnöten

Stuttgart/Bruchsal – Schürrer & Fleischer Immobilien, das führende inhabergeführte Maklerunternehmen in Baden-Württemberg, betont, dass durch die nach wie vor weiter bestehenden Rahmenbedingungen mit einem niedrigen Zinsumfeld bzw. Negativzinsentwicklungen und mangelnden Anlagealternativen derzeit weiterhin ein Verkäufermarkt an allen Standorten in Baden-Württemberg zu verzeichnen ist.

Expertenstimmen

Bernd Fleischer, geschäftsführender Gesellschafter von Schürrer & Fleischer Immobilien: „Die aktuelle Situation zwingt Anleger förmlich in Immobilieninvestments. Insbesondere in den Anlageklassen mit niedrigem Risiko, wie beispielsweise Mehrfamilienhäuser und Stadthäuser mit geringem gewerblichem Anteil, besteht eine hohe Nachfrage, und die Preise ziehen bei uns landesweit weiter an.“

Gesucht werden in ganz Baden-Württemberg derzeit vor allem Wohnimmobilien sowohl im Bestands- als auch im Neubaubereich. Anleger haben großes Interesse an komfortablen Produkten, die gut verwaltet werden und somit wenig Aufwand bedeuten.

„Die Nachfrage kann aufgrund des mangelnden Angebots nicht bedient werden“, erläutert erläutert Gerhard Alles, Kooperationsmanager Investment- und Gewerbeimmobilien.

„Besonders Neubauprojekte sind in ganz Baden-Württemberg rar, da die Grundstückflächen knapp sind. Mehr Neubauaktivität ist aber dringend vonnöten. Zudem stellen wir fest, dass ländliche Regionen mit guter Infrastruktur immer beliebter werden. Das Thema Homeoffice wird auch nach der Pandemie bleiben, so dass es viele Menschen in das Umland von Metropolen oder auf das Land zieht“, ergänzt Uschi Wagenführer, Leiterin Neubauimmobilien.

Bernd Fleischer beobachtet dabei den Trend zu größeren Wohnimmobilien mit einem oder zwei separaten Büros, je nach Personenanzahl derer, die im Homeoffice arbeiten.

Nachfragesituation in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg erhöht sich auch bei Industrie- und Logistikimmobilien die Nachfrage enorm, während bei Büro- und Einzelhandelsgebäuden und -flächen die Drittverwendungsmöglichkeit bei der Nachfrage im Vordergrund steht. Gerhard Alles führt aus: „Hier werden derzeit besonders Immobilien gehandelt, die über ein hohes Maß an Flexibilität verfügen, um sie durch eine Umnutzung beispielsweise der Wohnnutzung zuzuführen.“

Laut Schürrer & Fleischer muss die mittel- bis langfristige Entwicklung je nach Objektart und Lage differenziert betrachtet werden. „Auf unserem heimischen Markt gehen wir bei Wohn- und Stadthäusern für die nächsten ein bis zwei Jahre, also der Zeit der ´Pandemie-Erholung´, von einem optimistischen Markt mit stabilen oder weiter steigenden Preisen aus. Dieses weiterhin hohe Preisniveau bietet Chancen für Immobilienbesitzer aufgrund der Wertentwicklungsaussichten“, so Wagenführer. Alles empfiehlt deswegen die Prüfung von Gewinnmitnahmen und einen Verkauf insbesondere von Immobilien mit Sanierungsstau.

Im Bereich Gewerbeimmobilien gilt Ähnliches. So kann eine Sale-and-Lease-Back-Transaktion, also der Verkauf beispielsweise einer Unternehmensimmobilie mit gleichzeitiger Anmietung, im Umfeld der aktuellen Renditeerwartung sinnvolle Liquiditäts- und Mietsituationen für Unternehmen als Verkäufer bieten.

„Trotz Verlusten und schwieriger Zeiten ist Deutschland im Vergleich zum europäischen Ausland glimpflich durch die Krise gekommen. Das wird Menschen und auch Investoren anziehen“, so Bernd Fleischer.

Beispiele von aktuellen Bestandsverkäufen, die von Schürrer & Fleischer begleitet wurden:

Karlsruhe-Durlach: Mehrfamilienhaus, 50-er/60-er Jahre, circa 345 Quadratmeter Wohnfläche insgesamt, Kaufpreisfaktor 34, Sanierungsstau. Grund Verkauf: Erben, die sich nicht mit der anstehenden Last der Sanierungen befassen wollten. Käufer: Investorengemeinschaft.

Immobilienmakler Bernd Fleischer
Bernd Fleischer, geschäftsführender Gesellschafter von Schürrer & Fleischer Immobilien: „Die aktuelle Situation zwingt Anleger förmlich in Immobilieninvestments. Insbesondere in den Anlageklassen mit niedrigem Risiko, wie beispielsweise Mehrfamilienhäuser und Stadthäuser mit geringem gewerblichem Anteil, besteht eine hohe Nachfrage, und die Preise ziehen bei uns landesweit weiter an.“

Stuttgart-Kaltental: Mehrfamilienhaus mit Baureserve, 50-er Jahre, circa 354 Quadratmeter Wohnfläche insgesamt, Kaufpreisfaktor 36,5, Sanierungsstau. Grund Verkauf: Persönliche Gründe der Eigentümerin (Ortswechsel), Planung des Lebensabends. Zudem anstehende Sanierungen, auch bedingt durch Ausweis eines Sanierungsgebietes. Käufer: Investorengemeinschaft.

Ravensburg: Mehrfamilienhaus, 50-er Jahre, circa 860 Quadratmeter Wohnfläche insgesamt, Kaufpreisfaktor 27, Sanierungsstau. Grund Verkauf: Mehrköpfige Eigentümergemeinschaft hatte unterschiedliche Auffassungen über weitere Verwaltung. Zudem räumliche Distanz aller Beteiligten zum Objekt. Käufer: Family Office.

Schürrer & Fleischer Immobilien ist eines der führenden inhabergeführten Maklerunternehmen in Baden-Württemberg, spezialisiert auf Wohn-, Neubau-, Gewerbe- und Investmentimmobilien. Seit 25 Jahren unterstützt das Unternehmen seine Kunden, Käufer und Verkäufer durch Beratung und individuelle Betreuung bei Immobilientransaktionen. 140 Mitarbeiter engagieren sich mit Leidenschaft und jahrelanger Erfahrung um ihre Kunden. Mit guten Kenntnissen des regionalen Immobilienmarktes sind sie dabei immer vorne mit dabei.

Newsletter mit Nachrichten, Infos und Aktionen rund um Haus und Wohnung.

Wir nehmen Datenschutz ernst. Alle Erklärungen und Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beliebte Beiträge

Quelle der Entspannung: Whirlpool, Jakuzzi, Hot Tub im Garten

Ganz gleich ob Whirlpool, Jakuzzi, Hot Tub - Die Elemente spüren und nutzen ist eine uralte Methode der Menschen, um Entspannung zu...

Aktuelle Situation zwingt Anleger förmlich in Immobilieninvestments

Hohe Nachfrage und mangelndes Angebot bei Wohnimmobilien in Baden-Württemberg lässt Preise steigenJetzt Gewinnmitnahmen realisieren und Verkauf insbesondere von...

Eigenleistungen befreien nicht von Mängelhaftung

Baufirmen haften auch für Mängel, die sie verursacht haben, nachdem auf dem Bau Eigenleistungen ausgeführt wurden. Darauf macht der Verband Privater Bauherren (VPB) aufmerksam. Bauherren sollten sich von anders lautenden Formulierungen im Bauvertrag nicht verunsichern lassen.

Blitzschutz im Haus schont elektrische Geräte

Der innere Blitzschutz sollte zum Sicherheitsstandard jedes Hauses gehören. Er hilft, gefährlich hohe Spannungen in der Hausinstallation zu verhindern, die die elektrischen...

Angebote von Umzugsfirmen haben häufig Tücken

Ein Umzug bedeutet immer Stress. Schließlichkommt es nicht alle Tage vor, dass der gesamte Hausrat verpackt und in eine neue Wohnung verfrachtet...

Garten: Bienen in die Gärten locken

Gartenbesitzer können viel zum Schutz der Bienen beitragen. Das sei vor allem deshalb wichtig, weil die Bienenbestände in Deutschland dramatisch abnehmen, informiert...

Mietrecht: Nach Sanierung gilt aktueller Schallschutzstandard gem. Angabe des Baujahres im Mietvertrag

Der Vermieter muss bei der Sanierung eines Gebäudes den aktuellen Schallschutzstandard einhalten. Wenn er das Gebäude nach der Sanierung im Mietvertrag einem...

Rechtzeitig an den Aushub denken

Käufer schlüsselfertiger Häuser sollten rechtzeitig vertraglich regeln, was mit der Erde geschehen soll, nachdem die Baugrube ausgehoben ist. Darauf weist der Verband...