Start Aktuelles Inneneinrichtung: Massivholzmöbel mit wenig Wasser sauber machen

Inneneinrichtung: Massivholzmöbel mit wenig Wasser sauber machen

Herford (dapd). Massivholzmöbel brauchen die richtige Pflege, damit sie lange halten. Bei einer leichten Staubablagerung reiche schon ein trockenes Tuch zum Entfernen. Staub, der schon längere Zeit auf den Möbeln liege, sollte hingegen mit einem weichen und feuchten Tuch entfernt werden. Bei starken Verschmutzungen könne man das Holz auch mit einem Schwamm, wenig Wasser und Neutralseife reinigen und danach trocken reiben. „Auf keinen Fall darf man zu viel Wasser verwenden, warnt Lucas Heumann von der Initiative Pro Massivholz. „Große Wassermengen können das Holz beschädigen.“ Es bestehe die Gefahr, dass Risse im Möbelstück entstehen. Holztüren könnten sich verziehen, so dass man später Probleme beim Schließen hat.

Manche Verschmutzungen wie Schuhsohlenabdrücke an Tisch- und Stuhlbeinen lassen sich nicht einfach abwischen. Solche Flecken könne man mit Schleif-Vlies entfernen. „Auch leichte Kratzer lassen sich einfach wegschleifen“, sagt Heumann. Anschließend müsse man die Flächen mit geeigneten Ölen oder Wachsen versiegeln.

Öl sorgt für gute Luft, Wachs für einen schönen Glanz

Lackierte Oberflächen hingegen seien von vornherein schmutzabweisender und müssten in der Regel nicht nachbehandelt werden, da der Lack die Fläche vollständig versiegele. Die Reinigung sei entsprechend einfach. „Üblicherweise werden Massivholzmöbel aber mit Wachsen und Ölen behandelt und seltener mit Lack“, weiß der Massivholzexperte.

Bei der Behandlung mit Öl blieben die Poren des Holzes offen und somit dampfdurchlässig – was auch das Raumklima beeinflusse. „Das Holz nimmt überschüssige Luftfeuchtigkeit auf und gibt sie bei Bedarf wieder ab.“ Zur Pflege eigneten sich zum Beispiel im Fachhandel erhältliche Lein-, Raps-, Oliven- oder Walnussöle.

Die Behandlung mit natürlichen Wachsen oder Öl-Wachsmischungen sorge für einen hohen Abreibschutz und verleihe den Oberflächen dauerhaften Glanz. Sie seien zudem wasserabweisender als Öl. „Kleine Dellen und Kratzer kann man mit Wachs leicht verschließen“, sagt Heumann. Ein geeignetes Pflegemittel sei etwa eine Mischung aus Carnaubawachs, Leinöl und Bienenwachs.

dapd/ebe/syb

Newsletter mit Nachrichten, Infos und Aktionen rund um Haus und Wohnung.

Wir nehmen Datenschutz ernst. Alle Erklärungen und Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beliebte Beiträge

Mietrecht: Übergang des Mieters

- von  Karl Lohmann-  Mit dem Tod des Mieters endet das Mietverhältnis nicht automatisch. Dann treten Familienangehörige in das Mietverhältnis ein, oder...

Küche: Tipps für Planung und Gestaltung der persönlichen Traumküche

Damit sich eine neue Einbauküche auch wirklich passgenau in einen Raum integrieren lässt und alle Elemente perfekt aufeinander abgestimmt sind, erfordert das eine individuelle...

Verwalter muss Mietern Anschrift des Vermieters mitteilen

Mieter können vom Haus- oder Wohnungsverwalter die Herausgabe der vollständigen Adresse ihres Vermieters verlangen. Das hat das Amtsgericht Hamburg entschieden (AZ: 15A...

Rechtstipp: Mieteransprüche auf Mängelbeseitigung verjähren nicht

Mieteransprüche auf Mängelbeseitigung verjähren nicht. Der Bundesgerichtshof gab jetzt einer Mieterin Recht, die auf Verbesserung des Trittschallschutzes in der über ihr liegenden Dachgeschosswohnung geklagt...

Rechtsanwaltskammer: Umgang mit Baumängeln

Handwerker müssen Fehler vor Abnahme unverzüglich beheben Wer baut, ist nicht immer vor Baumängeln gefeit. Bei jedem Bauschritt ist...

Rechtstipp: Urteil – Schadenersatz für Unterwurzelung des Nachbargrundstücks

Beschädigen Wurzeln eines auf dem eigenen Grundstück stehenden Baumes das Nachbargrundstück, ist der Eigentümer des Baumes zum Schadenersatz verpflichtet. Das entschied das Landgericht Itzehoe. In...

Neue Meldepflicht für Solaranlagen

Private Immobilieneigentümer müssen ihre Photovoltaikanlage bei der Bundesnetzagentur anmelden, wenn sie damit Strom produzieren und in das Stromnetz einspeisen. Ansonsten sind die...

Einbrecher: Während der Urlaubszeit Anwesenheit vortäuschen

Urlaubszeit ist Einbruchszeit. Denn Einbrecher nutzen die lange Abwesenheit aus, um auf Raubzug zu gehen. Um böse Überraschungen nach der Urlaubsreise zu vermeiden, raten...