Start Aktuelles Vögel massvoll füttern

Vögel massvoll füttern

Eine geschlossene Schneedecke und Frost machen den Vögeln die Futtersuche schwer. Trotzdem sollten Tierfreunde sich mit dem Füttern zurückhalten. Denn Vögel seien als Wildtiere auf das jahreszeitlich wechselnde Futterangebot eingestellt, informiert der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Berlin. Verluste im Winter würden oft schon in der nächsten Brutzeit wieder ausgeglichen. Vogelarten wie die Kohlmeise kommen dank menschlicher Hilfe vermehrt durch die kalte Jahreszeit, so dass Zugvögel wie der Trauerschnäpper und der Gartenrotschwanz bei der Rückkehr keine freien Nistplätze mehr vorfinden.

Zudem rät die Naturschutz-Organisation von Vogelfutter ab, das Samen des Traubenkrauts (Ambrosia) enthält. Dieses sei für Menschen hoch allergen und breitet sich seit Jahren aggressiv aus. Auch gesalzene oder gewürzte Essensreste dürften nicht verfüttert werden, da Vögel an ihnen sterben könnten.

Welcher Vogel frisst was?

Die in Deutschland heimischen Wildvögel lassen sich grob einteilen in Weichfutterfresser und Körnerfresser- Die Körnerfresser können mit ihrem kräftigen Schnabel auch harte Schalen aufbrechen, wohingegen Weichfutterfresser dies nur sehr begrenzt können. Körnerfresser bevorzugen besonders Sonnenblumenkerne oder ähnlich grobe Körner. Weichfutterfresser hingegen mögen Kleie, Mohn, Haferflocken, Rosinen und Obst. Andere Vogelarten können beides – sie fressen sowohl weiches als auch das härtere Körnerfutter.

  • Körnerfresser: Sperling, Fink, Gimpel/Dompfaff,Zeisig
  • Weichfutterfresser: Amsel, Star, Rotkehlchen, Zaunkönig, Heckenbraunelle
  • llesfresser: Kleiber, Meise, Specht

Wichtig: Wer mit dem Füttern einmal beginnt, der sollte es konsequent und auch täglich bis zum Ende der kalten Jahreszeit tun. Denn die Vögel vertrauen auf ihre neuen Futterplätze und kommen wieder. Finden sie dann nichts vor drohen sie zu in kürzester Zeit zu verhungern.

 

Newsletter mit Nachrichten, Infos und Aktionen rund um Haus und Wohnung.

Wir nehmen Datenschutz ernst. Alle Erklärungen und Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beliebte Beiträge

Entwicklung des Immobilienmarkts in der Corona-Krise

Das Coronavirus legt weltweit die Gesellschaft lahm, mit immensen Auswirkungen auf die Wirtschaft. Auch die Immobilienwirtschaft bleibt nicht verschont: Unternehmen schließen, das...

Mietrecht: Übergang des Mieters

- von  Karl Lohmann-  Mit dem Tod des Mieters endet das Mietverhältnis nicht automatisch. Dann treten Familienangehörige in das Mietverhältnis ein, oder...

Küche: Tipps für Planung und Gestaltung der persönlichen Traumküche

Damit sich eine neue Einbauküche auch wirklich passgenau in einen Raum integrieren lässt und alle Elemente perfekt aufeinander abgestimmt sind, erfordert das eine individuelle...

Verwalter muss Mietern Anschrift des Vermieters mitteilen

Mieter können vom Haus- oder Wohnungsverwalter die Herausgabe der vollständigen Adresse ihres Vermieters verlangen. Das hat das Amtsgericht Hamburg entschieden (AZ: 15A...

Rechtstipp: Mieteransprüche auf Mängelbeseitigung verjähren nicht

Mieteransprüche auf Mängelbeseitigung verjähren nicht. Der Bundesgerichtshof gab jetzt einer Mieterin Recht, die auf Verbesserung des Trittschallschutzes in der über ihr liegenden Dachgeschosswohnung geklagt...

Rechtsanwaltskammer: Umgang mit Baumängeln

Handwerker müssen Fehler vor Abnahme unverzüglich beheben Wer baut, ist nicht immer vor Baumängeln gefeit. Bei jedem Bauschritt ist...

Rechtstipp: Urteil – Schadenersatz für Unterwurzelung des Nachbargrundstücks

Beschädigen Wurzeln eines auf dem eigenen Grundstück stehenden Baumes das Nachbargrundstück, ist der Eigentümer des Baumes zum Schadenersatz verpflichtet. Das entschied das Landgericht Itzehoe. In...

Neue Meldepflicht für Solaranlagen

Private Immobilieneigentümer müssen ihre Photovoltaikanlage bei der Bundesnetzagentur anmelden, wenn sie damit Strom produzieren und in das Stromnetz einspeisen. Ansonsten sind die...