Garten: Primeln mit weißen Blüten kombinieren

Wulfen-Primel

Primula wulfeniana (Wulfen-Primel) – Foto: Hermann Schachner

Bonn/Uetersen (dapd). Bunt blühende Primeln gehören zu den ersten Blumen, die im Frühjahr aus der Erde spitzen. Dabei seien die Blütezeiten und Blütenformen, aber auch die Standortvorlieben von frühjahrsblühenden Primeln absolut vielfältig, informiert die Gartenbau Brancheninitiative „Das Grüne Medienhaus“. „Für den Garten gibt es fast für jeden Bereich eine passende Primelart“, erläutert Gärtnerin Susanne Peters aus Uetersen.

Für feuchte Böden sei dies zum Beispiel die Orchideenprimel (botanisch: Primula vialii), deren Blüten sich von unten öffnen. Die Kugelprimel (botanisch: Primula denticulata) eigne sich für feuchte, frische Böden – etwa an Bachläufen an sonnig bis halbschattigen Standorten. Im März und April bildet sie kugelförmige Blüten in Weiß, Violett und Karminrot aus. Besonders schön wirkten dabei Kombinationen mit Bergenie oder Frauenmantel.

Mini-Primeln als Einfassung

Während die etwa 20 Zentimeter hohe Rosenprimel (botanisch: Primula rosea) mit ihrer Fernwirkung besteche – sie gedeiht am besten auf feuchten, humosen Lehmböden – eigne sich die nur acht Zentimeter kleine Teppichprimel (botanisch: Primula juliae) bestens, um Gartenwege einzufassen, etwa auch zusammen mit Hängepolster-Glockenblumen, rät Gartenexpertin Peters. Die Teppichprimel bevorzuge frische Böden und blühe von März bis April, sehe aber als fast immergrüne Pflanze auch im Winter noch gut aus.

Für den Frühling aber stehe keine andere Pflanze so sehr wie die Kissenprimel (botanisch: Primula vulgaris). Mit ihren intensiven Farben eigne sie sich besonders gut zur Auspflanzung vor Hecken oder aber auch als Einzelpflanzen vor immergrünen Sträuchern, erläutern die Experten. Empfehlenswert sei die Kombination mit weiß blühenden Pflanzen wie Christrosen, Schneeglöckchen oder Krokus. Dabei seien gefüllte Sorten gerade im Kommen, erklärt Peters: Sie erinnerten teilweise an Rosen – gehörten aber zu den anspruchsvolleren Stauden.

Primeln sind zudem kälteresistent und Frühblüher, Primeln vertragen problemfrei leichten Frost.

dapd/plu/K2200/esc