Inneneinrichtung: Für stark strapazierte Polstermöbel robuste Bezüge auswählen

Bad Honnef (dapd). Das vielfältige Polstermöbelangebot überfordert so manchen beim Neukauf. Man sollte deshalb zunächst überlegen, welcher Stil am besten zur Wohnung passt, empfehlen die Experten des Verbands der Deutschen Möbelindustrie. Entscheidend außerdem: Wie groß soll das Möbelstück sein, welche Funktion muss es erfüllen und wie bequem soll man darauf sitzen?

Bei Sitzmöbeln sollte man den Experten zufolge darauf achten, dass Rücken und Becken gut gestützt sind und dass man die Neigung der Rückenlehne als angenehm empfindet. Sessel und Sofa sollte auch zur Körpergröße passen. Eine verlängerte Sitztiefe zum Beispiel kann für kleine Menschen unbequem sein. Große Menschen wiederum brauchen eine höhere Sitzfläche. Zudem sollte man auch überlegen, ob die Armlehnen und der Härtegrad der Sitzfläche passen. Die Möbelexperten weisen zudem darauf hin, dass man bei frei stehenden Sofas auf die Verarbeitung des Sofarückens achten sollte.

Viele Sitzmöbel lassen sich auch individuell verstellen. Entscheide man sich für solch eine Variante, sollte man sich die Funktion am besten vom Fachpersonal genau vorführen lassen und anschließend selbst testen, empfehlen die Möbelexperten.

Für die Wahl der Bezugsstoffe sei wichtig, ob auch kleine Kinder oder Haustiere die Polstermöbel nutzen oder Allergien die Freude daran trüben könnten. Werde das Sofa stark strapaziert, eigneten sich eher robuste Bezugsstoffe. Hausstauballergikern empfehlen die Experten einen Lederbezug. Generell sollten Sitzmöbel scheuerbeständig sowie licht- und reibecht sein. Dann hat man auch länger etwas davon.

dapd/ebe/syb