Münchner Wohnungen weiter bundesweit am teuersten

Nürnberg (dapd). Die Mieten in München bleiben deutschlandweit die höchsten. Das ergab eine am Donnerstag in Nürnberg veröffentlichte Studie des Immobilienportals immowelt. Wer in der bayerischen Landeshauptstadt lebt, muss demnach im Schnitt 12,50 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche zahlen. Bundesweit liegt der Durchschnittspreis bei 6,20 Euro. Auf Platz zwei liegt Frankfurt am Main mit durchschnittlich 11,40 Euro pro Quadratmeter, gefolgt von Hamburg, wo Mieter mit einem Quadratmeterpreis von im Schnitt 10 Euro rechnen müssen.

Die günstigsten Wohnungen in Deutschlands Großstädten mit mehr als 500.000 Einwohnern finden sich der Erhebung zufolge in Dortmund und Leipzig mit Preisen von durchschnittlich 4,90 Euro pro Quadratmeter. In Essen kostet der Quadratmeter Wohnfläche die Mieter 5,60 Euro. Verglichen wurden Nettokaltmieten bei Neuvermietung.

dapd.djn/sgr/mwa