Verbraucherzentrale informiert über Bauförderung

Leipzig (ddp.djn). Über zinsgünstige Darlehen und Zuschüsse für förderfähiges Wohneigentum informiert die Verbraucherzentrale Sachsen. Ein Infoblatt, das im Internet unter verbraucherzentrale-sachsen.de heruntergeladen werden kann, fasst die wesentlichen Inhalte der Förderprogramme der KfW, der Sächsischen Aufbaubank (SAB) sowie des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zusammen.

«Zur Baufinanzierung sollte Eigenkapital in Höhe von 20 bis 25 Prozent des verfügbaren Einkommens aufgewendet werden», rät Kay Görner von der Verbraucherzentrale Sachsen. Zinsgünstige Kredite und Zuschüsse könnten dann zusätzlich dafür sorgen, dass der Traum vom Eigenheim finanziert werden kann.

«Vor der Aufnahme eines Kredits ist es wichtig, sich über einzelne Vertragsbedingungen wie den effektiven Jahreszins des Darlehens, tilgungsfreie Jahre oder die Möglichkeit der vorzeitigen Darlehensrückzahlung ohne Vorfälligkeitsentschädigung zu informieren», sagt Görner. Einige Kreditinstitute böten Sonderkonditionen wie Zinsnachlässe bis zu 0,5 Prozent bei bestimmten KfW-Produkten an. Manche Privatbanken vergäben Darlehen zu guten Konditionen ohne Förderung der öffentlichen Hand. Daher sollten mehrere Angebote verschiedener Anbieter eingeholt und dann erst ausgewählt werden, rät Görner.

Dazu biete sich auch der wöchentlich aktualisierte Hypothekenzinsvergleich mit mehr als 50 regionalen und überregionalen Anbietern an. Dieser wird von der Verbraucherzentrale Sachsen als kostenloser Download angeboten.

ddp.djn/kaf/mwo