Start Aktuelles Banken: Viele Informationsblätter über Finanzprodukte geben Rätsel auf

Banken: Viele Informationsblätter über Finanzprodukte geben Rätsel auf

— von Philipp Heinz — Banken müssen seit Mitte 2011 in einer Art Beipackzettel über ihre Produkte Auskunft geben, doch vielfach haben die Informationen Mängel. Nur etwas mehr als die Hälfte der Produktinformationsblätter (PIB) entsprechen den Anforderungen, wie aus einer am Mittwoch vorgelegten Studie im Auftrag des Verbraucherschutzministeriums hervorgeht. Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) sprach von „erheblichem Verbesserungsbedarf“ und gab der Branche dafür ein Jahr Zeit.

Seit Juli müssen Banken ihren Kunden beim Verkauf von Geldanlageprodukten ein zwei bis drei Seiten langes Infoblatt aushändigen, aus dem die Vor- und Nachteile klar und verständlich hervorgehen. Doch 43 Prozent der untersuchten Dokumente machten Aigner zufolge unzulässige oder unzureichende Angaben. Dabei geht aus der gleichen Untersuchung hervor, dass 71 Prozent der für die Studie befragten Verbraucher die PIB für wichtig halten.

Infoblätter scheitern an komplexen Produkten

„Besonders an der Verständlichkeit der Informationsblätter hapert es noch“, sagte Aigner auf dem 5. Finanzplatztag der „Börsen-Zeitung“ in Frankfurt am Main laut vorab veröffentlichtem Redetext. Die PIB-Gutachter hätten ermittelt, dass sich nur jedes fünfte Informationsblatt zum Vergleich komplexer Produkte eigne.

„Ich werde die Finanzwirtschaft nicht aus der Verantwortung entlassen, Kosten und Risiken von Finanzprodukten verständlich darzustellen“, sagte Aigner. Falls sich die Lage in zwölf Monaten nicht verbessert habe, dann werde sie sich „dafür einsetzen, den Inhalt der Produkt-Informationsblätter noch konkreter durch Rechtsverordnung vorzuschreiben“.

Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken beteuerte unterdessen, die gute Information der Verbraucher liege der Branche am Herzen.

dapd.djn/T2012031450211/ph/mwo

Newsletter mit Nachrichten, Infos und Aktionen rund um Haus und Wohnung.

Wir nehmen Datenschutz ernst. Alle Erklärungen und Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beliebte Beiträge

Sicherheit für Ihr Haus – So schützen Sie Ihr Hab und Gut

Das eigene Haus soll nicht nur Freiraum für eigene Ideen und Entfaltung bieten, sondern auch vor äußeren Einflüssen beschützen. Dazu zählen jedoch...

Trend: Pflanzkübel für Balkon, Terrasse und Garten

Pflanzkübel mit großen Pflanzen liegen voll im Trend. Sowohl im Haus, als auch im Garten sind sie ein zunehmend beliebtes Gestaltungsmittel. Pflanzkübel...

Messi in der Wohnung: Tipps für Vermieter

Es ist der vermutlich schlimmste Alptraum eines jeden Vermieters einer Mietwohnung – ein Messi, der die Immobilie binnen kürzester Zeit nicht wiedererkennen...

Mallorca & Corona – Interview mit Rechtsexperten

Wann können Deutsche nach Mallorca zurückkehren, die dort ein Haus haben? Palma de Mallorca. Viele Immobilieneigentümer einer Immobilie auf...

Rechtstipp: Mieter haftet nicht bei Rauchmelder-Fehlalarm

Nach einem Urteil des Amtsgerichts Hannover brauchen Mieter keinen Schadenersatz zu zahlen, wenn es aufgrund des Fehlalarms eines Rauchmelders zu einem Feuerwehreinsatz kommt und...

Immobilie verkaufen: Die Immobilienbewertung

Die Immobilienbewertung ist ein wichtiger Schritt beim Verkauf Ihrer Immobilie. Setzen Sie den Preis zu hoch an, finden Sie womöglich keinen Abnehmer. Bei zu...

Bundesverfassungsgericht zu rückwirkenden Steuerverschärfungen

Das Bundesverfassungsgericht hat den Vertrauensschutz von Steuerpflichtigen bei rückwirkenden Steuerverschärfungen gestärkt. Der Staat könne solche Neuregelungen grundsätzlich nicht mit dem alleinigen Ziel von Mehreinnahmen...

BGH Urteil – Bei Schwarzarbeit keine Gewährleistungsansprüche

Es ist verführerisch, wenn man einen Handwerker im Bekanntenkreis hat, der sein handwerkliches Geschick unter der Hand günstiger anbietet. Ohne Rechnung. Aus menschlicher Sicht sicherlich...