Start Aktuelles Bundesjustizminister Maas: "Bauvertragsrechtsnovelle noch in dieser Legislaturperiode"

Bundesjustizminister Maas: „Bauvertragsrechtsnovelle noch in dieser Legislaturperiode“

Dr. Hans-Gerd Schmidt
Dr. Hans-Gerd Schmidt – Bild: Architektenkammer Thüringen (AKT)

Im Rahmen eines Spitzengesprächs informierte gestern Bundesjustizminister Heiko Maas die deutsche Planungs- und Bauwirtschaft über weitere geplante Änderungen des Bauvertragsrechts. Die Anhörung zum Referentenentwurf hatte bereits 2015 stattgefunden. Maas hatte zu diesem weiteren Gespräch, an dem auch die Staatssekretäre Billen und Kelber teilnahmen, eingeladen, um sich mit den Beteiligten über Änderungen auszutauschen, die das BMJV noch über den Referentenentwurf hinaus beabsichtigt. Die Bundesarchitektenkammer war bei diesem Gespräch durch den Vorsitzenden der Projektgruppe „Architekten- und Ingenieurvertragsrecht“, Dr. Hans-Gerd Schmidt, vertreten.

Dr. Schmidt machte in Übereinstimmung mit den anderen Organisationen aus dem Bereich der Planung deutlich, dass die im Zusammenhang mit dem Gesetzesvorhaben vorgesehenen Regelungen zum Architekten- und Ingenieurvertragsrecht im Grundsatz auch weiterhin begrüßt würden. Zugleich hob er hervor, dass die Regelung zur Gesamtschuld in § 650s BGB-E nur ein erster Schritt sein könne und weiter auf eine „große Lösung“ in Form einer Objektversicherung hingearbeitet werden müsse. Weiterhin sprach er sich – hier auch in Übereinstimmung mit den Bauverbänden – dafür aus, die im Regierungsentwurf beabsichtigte Streichung des besonderen Leistungsverweigerungsrechtes des Unternehmers im Rahmen des einseitigen Anordnungsrechts des Bestellers noch einmal zu überdenken. Dies wurde vonseiten des Ministeriums zugesagt. Ebenso wurde bestätigt, dass die Überlegungen für eine Objektversicherung durch ein entsprechendes Forschungsvorhaben weiter vorangetrieben werden sollen.

Bundesminister Maas machte zum Abschluss der Gesprächsrunde deutlich, dass das Gesetz noch in dieser Legislaturperiode in Kraft treten solle. Mit dem Kabinettsentwurf sei daher kurzfristig zu rechnen.

Newsletter mit Nachrichten, Infos und Aktionen rund um Haus und Wohnung.

Wir nehmen Datenschutz ernst. Alle Erklärungen und Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beliebte Beiträge

Rechtstipp: Galerie ist Wohnfläche, wenn es im Mietvertrag steht

Ein Galeriegeschoss ist Teil der Wohnfläche, auch wenn diese Räume aufgrund bauordnungsrechtlicher Vorgaben keine Aufenthaltsräume sind. Dies gilt zumindest, wenn diese Räume...

Versteckte Mehrkosten im Bauvertrag

Bei Formulierungen wie "Erdarbeiten bauseits" im Bauvertrag sollten Käufer von Schlüsselfertighäusern wachsam sein.Denn was auf den ersten Blick nach einer Leistung des...

Ohne Vermieter-Genehmigung keine Weihnachtsdeko im Vorgarten

Mieter haben bei der Weihnachtsdekoration große Gestaltungsfreiheit, aber es gibt auch Grenzen. So ist die äußerliche Gestaltung des Wohnhauses, etwa mit einer...

Garten für die kalte Jahreszeit vorbereiten – Aufräumen im Herbst

- von Katja Fischer -  Wenn das Laub fällt und die ersten Nachtfröste den Winter ankündigen, ist es höchste Zeit, den Garten...

Entwicklung des Immobilienmarkts in der Corona-Krise

Das Coronavirus legt weltweit die Gesellschaft lahm, mit immensen Auswirkungen auf die Wirtschaft. Auch die Immobilienwirtschaft bleibt nicht verschont: Unternehmen schließen, das...

Mietrecht: Übergang des Mieters

- von  Karl Lohmann-  Mit dem Tod des Mieters endet das Mietverhältnis nicht automatisch. Dann treten Familienangehörige in das Mietverhältnis ein, oder...

Küche: Tipps für Planung und Gestaltung der persönlichen Traumküche

Damit sich eine neue Einbauküche auch wirklich passgenau in einen Raum integrieren lässt und alle Elemente perfekt aufeinander abgestimmt sind, erfordert das eine individuelle...

Verwalter muss Mietern Anschrift des Vermieters mitteilen

Mieter können vom Haus- oder Wohnungsverwalter die Herausgabe der vollständigen Adresse ihres Vermieters verlangen. Das hat das Amtsgericht Hamburg entschieden (AZ: 15A...